Aus aller Welt

Bericht: Vegan ernährtes Kitten wurde sterbenskrank

Ein Bericht der „Herald Sun“, der gestern in einer FB-Gruppe geteilt wurde, zeigt deutlich, wie gefährlich es sein kann, wenn Katzen die eigenen Ideologien aufgezwungen werden. Ins Lort Smith Animal Hospital in Melbourne, Australien, wurde laut diesem Bericht ein sterbenskrankes Kitten gebracht, dessen Ernährung rein aus Kartoffeln, Reismilch und Pasta bestand. Wie lange es diese Diät schon erhalten hatte, geht aus dem Bericht nicht hervor. Nach Angaben der behandelnden Tierärztin war das Kitten sehr schwach und reagierte kaum. Im Rahmen der Behandlung wurde es über einen Tropf mit Flüssigkeit versorgt, über eine Heizmatte warmgehalten und mit Fleisch gefüttert. Nach drei Tagen konnte es wieder entlassen werden. Den Besitzern wurde Fleisch mitgegeben, das sie ihrer Katze füttern sollten. Hier geht es zum Bericht.

Auch wenn handelsüblichem veganem Katzenfutter Taurin etc. zugesetzt wird, so ist und bleibt es doch alles andere als eine geeignete Ernährung für einen spezialisierten Beutetierfresser, wie die Katze. Vegan leben als Mensch, gerne! Aber bitte füttert eure Katzen artgerecht oder schenkt einem Pflanzenfresser ein neues Zuhause. Kaninchen und Co. sind mindestens genauso spannend wie Katzen und auch hier warten unzählige süße Nasen in Tierheimen oder bei Tierschutzorgas auf ein schönes neues Zuhause.
(Visited 31 times, 1 visits today)
  1. Falsche Tierliebe 🙁

    Alles Gute dem Kätzchen.

    LG
    Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: