Katzenbücher, Rezensionen

Buchrezension: Katzenseele von Paul Leyhausen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 28 Sekunden


Katzenseele – Wesen und Sozialverhalten ist ein Buch, das sich mit dem Innenleben unserer Samtpfoten beschäftigt und Themen wie Wesen und Sozialverhalten, Mimik und Körpersprache, Kommunikation unter Katzen, Verständigung zwischen Katze und Mensch, Wohnungskatzen und Freigänger sowie Inhalte rund um die Pflege und Beschäftigung von Katzen in verschiedenen Situationen umfasst.

Allgemeines

Autor: Prof. Dr. Paul Leyhausen
Herausgeber: Angela Beck
Zeichnungen: Dr. Mircea Pfleiderer
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: Sonderausgabe. (Juni 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3440098648
ISBN-13: 978-3440098646
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14 x 2,2 cm
Preis: 9,95 €

Meine Meinung zum Buch

Wer sich mit Katzen beschäftigt, dem sind Professor Dr. Paul Leyhausen und Dr. Mircea Pfleiderer natürlich ein Begriff. So auch mir. Entsprechend neugierig war ich auf dieses Buch, das wissenschaftliche Erkenntnisse zu einem recht geringen Preis versprach.

Nun, das Buch ist für mich relativ leicht zu lesen, zumindest im Gegensatz zu den Fachbüchern, mit denen ich mich sonst meist beschäftige (die, bei denen man das Fremdwörterlexikon immer griffbereit haben sollte 😉 ), allerdings ist der Stil des Autors vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig. Es ist eben vornehmlich ein Sachbuch und kein Ratgeber oder Schmöker.

Die Inhalte waren für mich eigentlich nicht neu, sind aber für Katzenhalter und solche die es werden wollen, sicherlich sehr interessant, wenn sie sich bisher noch nicht oder kaum mit dem Innenleben der Katze beschäftigt haben.

Manche Thesen im Buch, wie etwa, dass Katzen im Mehrkatzenhaushalt immer unglücklich seien, ein Kater erst mit 1 1/2 Jahren kastriert werden solle und die Katze mit einem Jahr, kann ich für meinen Teil so nicht bestätigen, wurde auch mittlerweile von anderen Stellen widerlegt, meine ich mich zu erinnern. Das Büchlein ist ja nun auch schon wieder ein paar Jährchen alt.

Andere wie etwa, die Befürwortung von B.A.R.F. und der Hinweis, dass junge Katzen auf jeden Fall mindestens drei oder noch besser vier Monate bei ihrer Mutter und ihren Geschwistern bleiben sollen, durchaus.

Aber macht euch doch einfach selbst ein Bild. Lesenswert ist Katzenseele: Wesen und Sozialverhalten* allemal.

*Partnerlink (ihr zahlt den gleichen Betrag, aber es gibt eine kleine Provision vom Anbieter für die Haustiger)

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
  1. Danke für den Tipp: das perfekte Geschenk für eine neue Katzen-Mutti 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: