Katzenbücher, Rezensionen

Buchrezension: Wegweiser Katzenfutter – Artgerechte Nahrung für Stubentiger (Lena Landwerth)

Manche Katzenhalter können leidenschaftlich über das Thema Ernährung ihrer vierbeinigen Lieblinge diskutieren und vertreten dogmatisch eine Fütterungsphilosophie als die einzig Wahre. Auf der anderen Seite ist die Verunsicherung über die richtige Fütterungsmethode oft groß: Ist Roh- oder Fertigfutter besser? Welche Sorte sollte man auswählen? Wie ist sichergestellt, dass die Katze mit allen nötigen Nährstoffen versorgt ist? Was steckt eigentlich in welchem Futter? Geht es vielleicht sogar auch vegetarisch? Und wie sieht die passende Rationsgröße aus? Auch erfahrenen Katzenhaltern schwirrt hier schnell der Kopf. Dieses Buch vermittelt die Grundlagen aller Fütterungsmethoden. Es geht sachlich auf Themen wie Deklaration, Inhaltsstoffe, Übergewicht, Futtermittelallergien und Rückrufaktionen von Futtermittelherstellen ein und zeigt Lösungsansätze für eine gesunde Ernährung von Hauskatzen auf. (Quelle: www.amazon.de)

Allgemeines zum Buch

Broschiert: 80 Seiten
Verlag: Cadmos (31. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3840440106
ISBN-13: 978-3840440106
Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 16,8 x 1 cm

Meine Meinung

Ich habe „Wegweiser Katzenfutter“ schon seit Erscheinungsdatum zu Hause, da ich sehr neugierig war, was denn da nun für ein neues Katzenbuch auf dem Markt ist. Bis ich mich dann endlich ans Lesen machen konnte, hat es ein wenig länger gedauert (ihr kennt das ja sicher mit den wachsenden Bücherstapeln 😉 ), aber ich habe es dann doch noch geschafft. Und wie bei allen Ernährungsbüchern habe ich mich sehr kritisch ans Lesen gemacht, schon allein weil ich bei den meisten relativ schnell augenrollend und kopfschüttelnd dasitze. Das war dieses Mal nicht der Fall. 🙂

„Wegweiser Katzenfutter“ ist ein Ratgeber mit 80 Seiten und vielen Bildern, der zusammenfassend auf die einzelnen Fütterungsmethoden eingeht und es dem Leser erlaubt, die einzelnen Fütterungsmethoden objektiv miteinander zu vergleichen. Das Buch beginnt mit einigen Grundlagen zur Ernährung und gibt dann Informationen zu Fertigfutter, Rohfütterung und Selbstgekochten. Dazu kommen Tipps zum Finden der richtigen Fütterungsmethode, zur Futtermenge, zur Futterumstellung und zu Leckereien. Es liest sich leicht und relativ schnell, ich war nach einer Stunde durch und alles in allem sehr zufrieden, auch wenn ich mir einige Kleinigkeiten anders gewünscht hätte.

So hätte ich zum Beispiel gerne noch etwas zum Sinn und Unsinn von Futter für Kitten, Senioren, Kastraten etc. pp. gehabt und im Barf-Teil hätte ich mich über genauere Infos zum Fisch gefreut, mir ist aber auch bewusst, dass man in einem Ratgeber, der alle Fütterungsarten einschließen soll, nicht zu tief in die einzelnen Methoden eintauchen kann. Auch hierzu findet sich im Buch die Bitte, sich doch bitte über die Literaturempfehlungen weiter zu informieren. Auch ist mir der pflanzliche Anteil im Rohfutterrezept mit 15 % persönlich zu hoch, aber das ist meine ganz persönliche Meinung, es gibt so viele unterschiedliche B.A.R.F.-Varianten und im Endeffekt muss jeder die finden, mit der er und die eigenen Katzen glücklich sind. Auch merkt man, finde ich, ein bisschen, dass die Autorin nicht barft, aber das ist für einen objektiven Blick vielleicht gar nicht schlecht. 😉

Wenn ich jetzt kleinlich wäre, könnte ich noch bemängeln, dass die ersten Bilder mit Katzenfutter gleich Futtersorten zeigen, die mit gesunder Katzenernährung wenig zu tun haben, aber grundsätzlich ist das aber alles „Gejammer“ auf hohem Niveau und das Buch bekommt von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle Katzenanfänger und diejenigen, die sich näher mit den einzelnen Fütterungsmethoden beschäftigen wollen. Wer das schon einige Zeit tut, wird jetzt nicht mehr so viel Neues im Buch finden, aber dafür ist das Buch, meiner Meinung nach auch eher nicht gedacht.

Ihr wollt euch „Wegweiser Katzenfutter“ genauer ansehen?

(Visited 39 times, 1 visits today)
  1. Kurze Frage mal zu Thema Ernährung. Ich bin grade über dieses Angebot gestolpert und in diesen „Leckerlies“ sind unter anderem Käse und Malz: http://www.tchibo.de/Katzenleckerbissen-p400022479.html

    Mir war jetzt neu, dass Katzenfutter so exklusiv geworden ist. Glaubt ihr an die Wirkung von solchen zutaten?

  2. Hallo Bastian,

    Käse und Malz sind jetzt nichts Neues bei den Katzenleckerlis. Malzpaste gibt es zum Beispiel schon lange und soll den Abgang verschluckter Haare fördern, tut es auch in gewissem Maße. Wobei in vielen Fällen auch hin und wieder ein Stückchen Butter oder tierische Fette ausreichend sind, wenn die Katze Probleme hat.

    In dem Fall denke ich, geht es vor allem darum, dass viele Katzen Käse und Malz eben sehr gerne mögen. Eine Wirkung erwarten kann man von den Leckerlis eher nicht. außer dass man der Katze eine Freude macht.

    lg

    Anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: