Aus aller Welt

Felis lunensis – die Urahnin unserer Hauskatze

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren und begleiten die Geschichte des Menschen bereits seit vielen tausend Jahren. Grund genug, um sich die Evolutionsgeschichte von Felis catus, unserer Hauskatze, einmal genauer anzusehen. Denn diese begann bereits vor mehreren Millionen Jahren. Die ersten bekannten Vorfahren der Katze sind die Miaciden, fleischfressende Säugetiere, die vor 55 bis 60 Millionen Jahren unsere Erde bevölkerten. Diese teilten sich in zwei Gruppen auf, in die Miacidae, aus denen sich später Wölfe und Bären entwickelten, und die Viveravidae, aus denen sich unter anderem die Katzen entwickelten.

Die Viveravidae brachten verschiedene neue Linien hervor, darunter zum einen vor etwa 40 Millionen Jahren die Scheinsäbelzahnkatzen (Nimravidae) und zum anderen vor etwa 30 Millionen Jahren den Procilurus, dessen Konterfei ihr übrigens auf dem Bild sehen könnt. Dieser ist ein weiterer Vorfahr unserer Samtpfoten.

Vor etwa 20 bis 24 Millionen Jahren erschien der Pseudaelurus auf der Bildfläche, von dem wiederum die Machairodontinae, die echten Säbelzahnkatzen, abstammen, zu denen beispielsweise der bekannte Smilodon (Säbelzahntiger) gehört. Mit der Abstammung der Katze hat dieser allerdings nichts zu tun, sondern ein anderer Fleischfresser, der Schizailurus, aus dem schließlich vor etwa 18 Millionen Jahren die Familie der Felidae entsprang.

EvolutionDiese unterteilt sich schließlich in die drei Gattungen, die auch heute noch auf der Erde vertreten sind. Die frühesten Vertreter der Felidae waren dabei vor 7 bis 18 Millionen Jahren die Geparden (Acinonyx), gefolgt von der Gattung Felis (vor ca. 12 Millionen Jahren). Die Gattung Panthera, zu der beispielsweise Löwen und Tiger zählen, ist vergleichsweise jung, nahm diese doch (erst) vor drei Millionen Jahren ihren Platz unter den Katzen der Welt ein.

Als erste Vertreterin der modernen Katzen der Gattung Felis gilt die Felis attica, die vor 7 bis 12 Millionen Jahren die Erde bevölkerte und als Vorfahrin aller modernen Katzen gilt. Darunter finden sich neben zahlreichen bereits ausgestorbenen Katzenarten, die ebenfalls ausgestorbene Felis lunensis (Martelli-Katze), die als die Urmutter unserer Hauskatze gilt und die Pallaskatze (Felis manul), die in Zentralasien lebt.

Aus der Martelli-Katze entwickelte sich schließlich vor etwa zwei Millionen Jahren die Wildkatze Felis sylvestris, die sich während der zweiten Eiszeit von Europa bis nach Asien und Afrika ausbreitete, waren doch zu dieser Zeit noch ausreichend Landbrücken vorhanden, die dies ermöglichten. Nach Ende der Eiszeit und dem durch den Klimawechsel bedingten Verlust der Landbrücken entwickelten sich die Katzen in den verschiedenen Erdteilen unabhängig voneinander weiter.

So entstand in Europa die Europäische Wildkatze (Felis sylvestris sylvestris) in Asien beispielsweise die Graukatze (Felis bieti) und in Afrika schließlich verschiedene kleine Katzen, wie zum Beispiel die Sandkatze (Felis margarita), die Schwarzfußkatze (Felis nigripes) und die Falbkatze (Felis lybica), aus der im Laufe der Zeit unsere Hauskatze (Felis catus) hervorging.

Ich hoffe, dieser kleine Exkurs in die Geschichte der Katze hat euch gefallen. Natürlich gab und gibt es noch einige Katzen mehr, auf die ich hier nicht näher eingegangen bin. Wie so oft gibt die Katze den Forschern auch bei ihrer Evolutionsgeschichte noch so einige Rätsel auf, so dass es sicherlich noch einige Zeit dauern wird, bis die letzten Stücke zum Puzzle rund um die Evolution der Katze gefunden sind.

(Bild: Proailurus von John Burkitt)

(Visited 59 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: