Für die Katz

Futter im Haustigertest: Cosma Nature

cosma nature offen Vor ein paar Wochen…äh… Monaten schrieb uns zooplus* an, ob wir nicht Lust hätten, Cosma Nature auf Herz und Nieren zu prüfen. Natürlich wollten wir, sowas kauft die Dosi nämlich eigentlich für uns nicht. Gibt’s nur, wenn wir das geschenkt bekommen, testen dürfen oder so gaaanz ausnahmsweise mal, wenn wir krank sind oder mal beim Tierarzt bleiben mussten. Also haben wir denen gemaunzt, dass sie das rüberschicken können und haben sie dann auch.

Bekommen haben wir ein Probierpaket mit sechs Dosen á 70 Gramm, mit

– Thunfisch,
– Hühnchenfilet,
– Lachs,
– Thunfisch & Shrimps,
– Hühnerbrust & Thunfisch,
– und Hühnerbrust & Shrimps,

die wir mittlerweile auch getestet haben.

Damit wird geworben

Cosma Nature wirbt damit, eine naturbelassene Katzennahrung mit 75 Prozent Fleisch- oder Fischanteil zu sein. Die naturbelassenen, frischen Zutaten werden schonend im eigenen Saft gegart und sollen durch wenige, ausgewählte Zutaten auch für empfindliche und wählerische Katzen geeignet sein. Außerdem verzichtet man auf künstliche Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe.


„Katz‘ soll mal schnuppern, stand da!“

Zusammensetzung und Fütterungsempfehlung

Die einzelnen Döschen bestehen im Durchschnitt aus etwa 75 % Fleisch, 1 % Reis und 24 % Fisch- oder Hühnerbrühe. Sonst nichts. Es handelt sich um ein Ergänzungsfuttermittel, also ein Futter dem für eine ausgewogene Ernährung verschiedene Stoffe fehlen, und das demnach nur hin und wieder mal gegeben werden sollte und nicht zur ausschließlichen Ernährung geeignet ist. Gefüttert werden soll Cosma Nature bei Zimmertemperatur, wobei etwa 2-3 Dosen in mindestens 2 Mahlzeiten gereicht werden sollen.

Tier- und Umweltschutz

Cosma Nature wird (wie viele Ergänzungsfutter) in Thailand produziert und von der Matina GmbH vertrieben, von der zum Beispiel auch Smilla, Catessy und Tigerino-Katzenstreu stammen. Laut wermachtwas.info ist es tierversuchsfrei (gelbes Label). Dort ist ein Statement veröffentlicht, das besagt, dass die Akzeptanz neu entwickelter Futtersorten überprüft wird, indem die Mitarbeiter diese freiwillig ihren eigenen Haustieren füttern.

Konsistenz

Wie bei vielen Fleischdöschen sieht man auch hier noch deutliche Fleischstücke in Brühe. Katze hat also durchaus noch ein bisschen zu kauen (Anm. Hexe: Inhalieren geht auch).

Akzeptanz

Wir werden gebarft, bekommen also normalerweise Rohes und futtern das auch sehr gerne (Anm. Emma: Nur die Fanny, die olle Mäkeltrudi, nicht immer), sind aber für Abwechslung in Form von hochwertigem Nassfutter oder eben mal so nem Cosma-Döschen durchaus zu haben. Entsprechend haben wir so ein Döschen (ist ja nicht viel drin, für eine hungrige Katze) in nullkommanix geleert und lecken auch die Schüsselchen aus, damit nur ja nichts übrig bleibt. Akzeptanz also demnach perfekt.


*schmatz*


*schleck*


Fanny: „Ist da noch was für mich drin?!“


Hexe: „Wie jetzt? Schon leer?“

Fazit (Personal)

Als Leckerli zwischendurch bzw. als Schmankerl für besondere Anlässe finde ich das Cosma Nature vollkommen in Ordnung. Schmeckt lecker, die Zusammensetzung passt und gerade die kleinen Dosen sind (insbesondere geteilt durch drei) wirklich nur eine kleine Zwischenmahlzeit und müssen nicht lange aufbewahrt werden. Da die Akzeptanz so gut ist, finde ich die Döschen praktisch, wenn Katze krankheitsbedingt oder aufgrund von Schmerzen das Fressen verweigert.

Auch zur Umstellung auf B.A.R.F. kann man sie grundsätzlich hernehmen oder selbst Leckeres für die Katzen daraus kreieren, wie zum Beispiel Katzeneis oder Smoothies. Will man regelmäßig gegartes Fleisch geben und macht es einem nichts aus, ein bisschen für die Katzen zu zaubern, würde ich wohl zumindest bei Hühnchen überlegen, (Bio-)Hühnerfleisch vom lokalen Anbieter zu erwerben und selbst einzukochen.

Kaufen könnt ihr Cosma Nature hier:

*Partnerlink (ihr zahlt den gleichen Betrag, aber es gibt eine kleine Provision vom Anbieter für die Haustiger)

(Visited 404 times, 5 visits today)

über

Zertifizierte Bürofachmieze seit November 2008. Seit September 2011 unterstützt durch Büropraktikantin Emma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: