Katzenhaltung

Hitze für Katzen erträglicher machen

Es ist Sommer mit teilweise schon richtig tropischen Temperaturen. Und während wir uns mit leichter Kleidung, einem Ausflug ins kühle Nass oder einem Eis behelfen können, sieht es bei unseren Stubentigern schon anders aus. Schließlich kann Katze nicht einfach so ihren Pelz abstreifen, wenn es ihr zu warm wird. Deshalb tun wir gut daran, unseren Haustigern die Hitze ein wenig erträglicher zu machen.

Zugang zu kühlen Stellen im Haus schaffen

In der Wohnung kann es – insbesondere bei Unterkünften im Dachgeschoss – über den Tag sehr heiß werden. Daher sollten eure Tiger in jedem Fall die Möglichkeit haben, dort wenigstens kühlere Orte aufzusuchen. Oft sind dies geflieste Räume, wie etwa das Badezimmer, aber auch ein Zugang zum Keller – sofern möglich – kann den Katzen Möglichkeit zur Abkühlung bieten.

Die Wohnung so kühl wie möglich halten

Um die Temperatur innerhalb des Heims zumindest ein wenig in den Griff zu bekommen, bleiben die Fenster während des Tages am besten ebenso wie die Jalousien geschlossen. Gelüftet wird im Idealfall abends oder in den frühen Morgenstunden. Alternativ wird hin und wieder empfohlen, ein feuchtes Handtuch oder Bettlaken am offenen Fenster zu platzieren. Haben die Katzen Zugang zum Balkon sollte auch dort ein Sonnenschutz vorhanden sein. Gerade Katzen mit hellen Ohren müssen zudem noch vor Sonnenbrand geschützt werden. Grundsätzlich gilt, Balkon und Fenster immer (!) sichern und auch Ventilatoren, sofern vorhanden, nur unter Aufsicht benutzen.

Kühle Plätze schaffen

Gerade bei tropischen Temperaturen nehmen Katzen gerne feuchte, kühle Plätze an, um dort den Tag zu verbringen. Das können beispielsweise nasse Hand- oder Geschirrtücher sein (gut auswringen), die auf den Boden, über einen Wäschekorb oder den Wäscheständer gehängt werden, so dass sich die Katze bei Bedarf darunter zurückziehen kann. Auch Kühlakkus oder Flaschen mit gefrorenem Wasser können an verschiedenen Stellen in der Wohnung angeboten werden. Diese bitte immer in Tücher einwickeln und/oder beispielsweise unter dem Kissen im Körbchen platzieren, damit es nicht zu kalt wird. Schafffelle wirken außerdem Wärme regulierend und gelten sowohl bei heißen als auch bei kalten Temperaturen als gute Liegefläche.

Wasserspiele für Katzen

Neben ausreichend Trinkgelegenheiten, die bei heißen Temperaturen häufiger als gewöhnlich erneuert werden dürfen, kann man den Samtpfoten mit einigen Spiel- und Spaßangeboten eine weitere Möglichkeit bieten, sich ein wenig abzukühlen. Hier eignen sich zum Beispiel Planschlösungen, wie der Kitty Lake* (kann man auch selbst nachbauen), oder auch einfach eine Wühlkiste oder ein Blumenuntersetzer mit ein paar Eiswürfeln, nach denen Katze pfoteln kann.

Sieht dann in etwa so aus:

Ein wenig Wasser in der Badewanne oder im Waschbecken lädt ebenfalls zum Durchlaufen und Pfoten benetzen ein. Wie das mit der Abkühlung bei Haustigern funktioniert, zeigt euch Linus hier ganz toll. Genannte Ideen sind zumindest in der Wohnung erfahrungsgemäß mit Wasserlachen, nassen Pfotenabdrücken an den unmöglichsten Stellen und ähnlichem verbunden, daher am besten zumindest auf eine saugfähige Unterlage unter den Planschlösungen achten. 😉

Katzen direkt abkühlen

Neben diesen Möglichkeiten lassen es sich viele Katzen auch gerne gefallen, wenn sie mit einem feuchten, nicht patschnassen Waschlappen gestreichelt werden. Einige schätzen es auch, wenn man ihnen ein feuchtes Hand- oder Geschirrtuch auf den Rücken legt und bleiben dann bereitwillig unter ihrer kühlen Decke liegen. Auch die Pfoten können hin und wieder mit kühlem (nicht eiskaltem) Wasser benetzt werden. Bei Langhaarkatzen kann es sinnvoll sein, diese scheren zu lassen und ihnen damit eine leichtere Sommerfrisur zu verpassen.

Autofahrten mit der Katze vermeiden

Bei hohen Temperaturen solltet ihr Autofahrten mit euren Tieren soweit wie möglich vermeiden. Wenn ein unbedingt notwendiger Tierarztbesuch ansteht (es sich aber nicht um einen Notfall handelt, bei dem sofort gehandelt werden muss), dann fahrt am besten möglichst früh am morgen oder möglichst spät am Abend. Das Auto verfügt im Idealfall über eine Klimaanlage, der Transportkorb sollte gut belüftet sein. Die Klimaanlage bitte nicht auf Anschlag stellen, eine leichte Kühlung im Auto ist ausreichend.

Katzen, Hunde oder andere Tiere nie, nie, nie im Auto lassen, auch nicht für einen kleinen Einkauf oder ähnliches. Ein Hitzschlag droht. Um die Katze in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen, genügen schon wenige Minuten!

Füttern bei warmen Temperaturen

Dass Katzen bei der Hitze weniger Appetit haben und sich auch nicht übermäßig viel bewegen, ist normal. Gerade bei Häppchenfressern kann es sinnvoll sein, lieber häufigere, kleinere Portionen zu geben, damit das Futter nicht verdirbt oder eintrocknet. Hilfreich können hier Kühlnäpfe sein, für die man auch toll aus Warmhaltetellern für Babys umfunktionieren kann. Wird die Katze mit größeren Stücken gefüttert, z. B. beim Barfen, erwärmt sich das Futter im Maul in der Regel ausreichend, bevor es im Magen landet, auch wenn es zuvor gekühlt wurde. Bei Gewolftem oder Nassfutter muss man ebenso wie beim Wasser ausprobieren, ob und wie gut dieses von der eigenen Katze vertragen wird. Viele Katzen haben mit Futter aus dem Kühlschrank oder eiskaltem Wasser keine Probleme, manche schon, Versuch macht klug.

Eis für Katzen?

Im Internet findet man diverse Rezepte für Katzeneis und auch häufiger die Frage, ob die Samtpfote denn vom eigenen Eis naschen darf. Die Vorschläge sind meist nicht wirklich katzengeeignet, ein durchaus praktikables Rezept mit Lachs oder alternativ Thunfisch wurde vor einiger Zeit in der „Modern Cat“ veröffentlicht und ist auch online verfügbar.

Bei Eis, auch Katzeneis, gibt es jedoch ein Problem, es ist kalt und bekommt gerade Katzen mit empfindlichem Magen nicht immer. Wenn ihr also Katzeneis geben möchtet, vielleicht erst einmal nur in kleinen Mengen ausprobieren und nur unter Aufsicht. Für Stubentiger, die sich das Eis nicht langsam erarbeiten, sondern es mehr oder weniger in einem „Happs“ verschlingen und bei empfindlichen Katzen allgemein, empfiehlt sich das im Speziellen.

Netzfundstücke

Habt ihr noch weitere Hitzetipps für Katzen?

(Zuletzt aktualisiert: 25.05.2017)

*Partnerlink (ihr zahlt den gleichen Betrag, aber es gibt eine kleine Provision vom Anbieter für die Haustiger)

(Visited 153 times, 1 visits today)
  1. Um große Wasserlachen in der Wohnung zu vermeiden ist Linus Weg von der Dusche zur Tür mit einem großen Badetuch auf dem Boden gepflastert. 😉 Das Schlimmste wird dort bereits aufgefangen. Meist wird auf dem Handtuch auch schon trocken geschleckt. Eigentlich klappt das aber ganz gut daß die Pfoten schon in der Dusche schon abgeschlackert werden.
    Als große Schüssel favorisiere ich eine Edelstahl-, Melamin- oder Emaille-Schüssel. Plastikschalen sind mir ehrlich gesagt suspekt, vor allem wenn die „Made aus China“ kommt 😉

  2. Danke für die Tipps. An besonders heißen Tagen muss man bei uns im Haus die Katze manchmal längere Zeit suchen, denn sie verkriecht sich an Orte, wo sie sonst nicht ist. Aber: Katzen im Auto? Da haben die eh nix zu suchen, außer, man muss mit ihnen zum TA.

  3. wo issn mein Kommentar hin o.O

    *daumenhoch*

    Da Shadow sich einen feuchtes Tuch nicht auf den Rücken legen lässt, habe ich im letzten Sommer ein paar Handtücher in den Froster gelegt , aber auch in den Kühlschrank. Das hat Shadow gefallen. Erst nur Pfoten abgelegt, dann lag er mal drauf …

    Dann habe ich mal einen kleinen(!) Tischventilator aufgestellt, niedrigste Stufe und dann immer wieder abwechselnd kühle feuchte Tücher drauf gelegt.

    Wir haben ja einen kühlen Keller und da würde ich sogar ne Nacht zur Abkühlung verbringen. Aber nein, die könnten ja sonst was verpassen 😉

    LG
    Marlene

    die am Überlegen ist mit Felix, denn zum einen muss er untersucht werden. Wird ja immer schmaler der alte Herr (finde ich oder täuscht gegen die anderen zwei Brocken ), das Ohr muss kontrolliert werden und da er ja überhaupt nicht mitarbeitet bei TA (Beispiel: nicht mal ne Spritze geht ohne großes Spektakel ) muss er schlafen gelegt werden. JEdoch in dem Alter …. davor habe ich ein wenig Bammel 😕

  4. Wir machen uns ein paar Mal pro Tag die Hände leicht nass und streicheln über die Katzen drüber. Das mögen sie total und es hat den selben Effekt wie wenn sie sich nass schlecken, um sich zu kühlen. 🙂
    LG Lena

  5. Das war der 1.300 Kommentar, runde Kommentare lassen wir immer von der Emma auffuttern 🙂

    Wiegst du ihn denn hin und wieder mal? Gerade bei den langhaarigen Gesellen finde ich schätzen immer ein bisschen schwer (wenn man die Katzen ständig sieht ohnehin). Einfach mal vorher ein Blutbild machen lassen, wird auch nicht ohne Spektakel gehen, schätze ich?

  6. Ich nutze wie im Text beschrieben ein nasses Handtuch. Meine Katze scheint die kleine erfrischung zu lieben. Sie wird nass abgerubbelt mit dem Handtuch und später lass ich es noch eine weile auf dem Boden liegen und sie legt sich gern dort hin. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: