Gefahrenquellen

Hitzschlag bei der Katze

Viele Hunde, aber auch zahlreiche Katzen erleiden Jahr für Jahr durch Unachtsamkeit ihrer Besitzer oder in manchen Fällen schlichtweg Pech einen Hitzschlag. Diese Gefahr sollte man nie auf die leichte Schulter nehmen. Ein Hitzschlag kann zu Gehirnschäden oder im schlimmsten Fall zum Tod der Katze führen.

Wie kommt es zu einem Hitzschlag bei der Katze?

Bei einem Hitzschlag kommt es, vereinfacht gesagt, zu einer Überwärmung des Organismus, wenn die Katze nicht in der Lage ist übermäßige Wärme kurzfristig wieder abzuführen. Die Tatsache, dass Katzen nicht, wie wir Menschen am ganzen Körper schwitzen, sondern sich nur durch Schweißdrüsen an den Pfoten und über Hecheln Abkühlung verschaffen können, trägt zur Problematik bei.

Ursachen für einen Hitzschlag bei Katzen

Zu einem Hitzschlag kommt es immer dann, wenn die Katze hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Das kann zum Beispiel bei längeren Autofahrten sein oder auch, wenn man mit der Katze im Auto nur mal schnell etwas besorgen geht. Angst, Aufregung und Stress, wie sie bei der Autofahrt bei vielen Katzen auftreten, befördern den Prozess noch.

Ältere Tiere, Jungtiere, Katzen mit Übergewicht oder Krankheit, Katzen mit Atemschwierigkeit durch eine kurze Nase (viele Perser) und Langhaarkatzen mit dichter Unterwolle haben ein größeres Risiko, einen Hitzschlag zu erleiden.

Ursache für einen Hitzschlag kann auch das Fehlen von Trinkgelegenheiten und Schattenplätzen bei hohen Temperaturen sein.

Symptome für einen Hitzschlag bei der Katze

Zu Beginn werden die Katzen unruhig, gehen häufig auf und ab und suchen sich in der Regel einen schattigen Platz, soweit das möglich ist. Durch Hecheln und beschleunigte Atmung versucht sich die Katze Abkühlung zu verschaffen. Der Herzschlag und die Körpertemperatur erhöhen sich, die Katze wird träge, bis hin zu apathisch. Oft liegen die Katzen auf dem Bauch und hecheln.

Es ist möglich, dass die Katzen unter Atemnot leiden oder hyperventilieren, manche taumeln oder leiden unter Schüttelfrost und Krämpfen. Die Haut ist trocken und heiß. Eine Verfärbung der Schleimhäute und der Nickhaut (dunkelrot bis hin ins Bläuliche) kommt vor. Durch den Hitzschlag kann es zur Bewusstlosigkeit und schließlich, meist durch Lähmung des Atemzentrums, auch zum Tod der Katze kommen.

Maßnahmen bei Hitzschlag bei der Katze

Ein Hitzschlag kann lebensgefährlich werden und ist demnach ein Notfall. Wichtig ist es zunächst einmal die Katze aus der Sonne zu holen und in den Schatten oder einen kühlen Raum zu bringen (keine Zugluft). Dann muss die Katze gekühlt werden. Hier ist es jedoch wichtig, den Katzenkörper nicht zu schnell abzukühlen, da es sonst zu einem Kreislaufkollaps kommen kann.

Gut geeignet ist ein nasses Tuch oder auch ein dick in ein Handtuch eingewickeltes Kühlpad, mit dem man das Fell der Katze von den Pfoten über die Beine, den Bauch und die Brust bis schließlich zum Kopf abreibt. Die Pfoten können auch leicht in Wasser gekühlt werden, feuchte Tücher im Nacken oder auf dem Kopf tragen ebenfalls zur Abkühlung bei.

Wichtig ist, dass die Katze Flüssigkeit zu sich nimmt. Hier muss man unter Umständen mit einer Einmalspritze oder Pipette ein wenig nachhelfen. Bewusstlosen Katzen darf keine Flüssigkeit eingeflößt werden. Massieren der Gliedmaßen kann den Kreislauf anregen.

Wenn die Katze bewusstlos ist, erbricht oder andere Anzeichen eines Schocks zeigt, führt der direkte Weg zum Tierarzt, damit die Katze dort notfalltechnisch versorgt werden kann. Auch alle anderen Katzen, die an einem Hitzschlag leiden, sollten in der Regel dem Tierarzt vorgestellt werden. Um die Katze auf der Fahrt zu kühlen, kann sie in feuchte Tücher eingewickelt werden. Am besten vorher dort anrufen, damit alles für die Notfallbehandlung bereitsteht.

Einem Hitzschlag bei der Katze vorbeugen

Selbstverständlich ist es am besten, wenn die Katze gar nicht erst in die lebensgefährliche Situation gelangt und einen Hitzschlag durchleben muss. Zur Vorbeugung sind vor allem die Halter gefragt. So sollten in der Mittagshitze nach Möglichkeit keine langen Autofahrten unternommen werden, insbesondere dann nicht, wenn das Auto nicht über eine Klimaanlage verfügt. Die Katze im Auto warten zu lassen, weil man noch schnell etwas besorgen muss, sollte ebenfalls tabu sein.

Allerdings ist das Auto nicht der einzige Ort, der für die Katze gefährlich werden kann. So kann sich beispielsweise auch die Wohnung über den Tag weit mehr aufheizen, als man sich das als Halter vorstellen mag. Daher ist es wichtig, in der Wohnung und auf dem Balkon oder im Garten immer für ausreichend kühle Plätze und Trinkmöglichkeiten zu sorgen, um einem Hitzschlag bei der Katze vorzubeugen. Verschiedene Tipps, um die Hitze für eure Katze erträglicher zu machen, habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.

Auch ein Aufenthalt im Wäschetrockner kann übrigens zu einem Hitzschlag führen. Dieser sollte natürlich ebenso wie Waschmaschine, Backofen etc. immer kontrolliert werden, bevor er in Gang gesetzt wird.

Bild: cat on a dash von vomsorb unter der CC.)

(Visited 50 times, 2 visits today)
  1. Heidi Woletz via Facebook

    ich glaub das hat unsere auch mal vor kuzem gehabt

  2. Toll, das ist endlich mal ein informativer Artikel, vielen Dank. Muss man erstmal verarbeiten. Generell finde ich den Blog gut zu lesen und leicht zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: