Mutmachgeschichten

Hopsis Geschichte Unsere Mutmachgeschichte Nr. 2

Es ist wieder Montag und hier kommt nun, wie schon angekündigt. Lilianas und Hopsis Geschichte.


Hopsis Geschichte



Das ist Hopsi.

Auf der Straße geboren kam er mit 10 Wochen auf eine Pflegestelle, dort wartete er, ein ganzes langes Jahr. Niemand wollte ihn, denn er war scheu, zeigte sich nie, hatte Angst vor allem und jedem.

Als ich ihn fand, war es Liebe auf den ersten Blick. Seine Augen strahlten etwas aus, dem ich nicht widerstehen konnte und ich adoptierte ihn vom Fleck weg. Die ersten Wochen waren hart, er versteckte sich tagsüber, kam nur raus, wenn keiner da war. Irgendwann traf ich die Entscheidung, seine Verstecke zu verschließen und ihn zu zwingen, sich mit mir zu beschäftigen.

Es hat funktioniert! Schon nach wenigen Tagen bewegte er sich viel sicherer, beim Spielen konnte ich ihn sogar streicheln und dann, 2 Monate nach seinem Einzug, lag er plötzlich in meinem Bett, mit mir zusammen! Zunächst noch mit viel Abstand, aber er fasste immer mehr Vertrauen und nun ist er der verschmusteste Kater, der mir je begegnete.

Er hat nach wie vor Angst, vor Fremden, vor Geräuschen, vor schnellen Bewegungen, aber er vertraut mir so sehr und das treibt mir regelmäßig die Tränen in die Augen. Ich darf ihn mittlerweile sogar auf den Arm nehmen. Das haben wir lange geübt in Mini-Schritten, aber es hat sich gelohnt und er liebt es.

❤️

-Liliana Gonzales-

Nächsten Montag erzählen wir euch die Geschichte von Monika und Dancer.

Liebe Liliana, herzlichen Dank, dass du eure Geschichte mit uns geteilt hast!

(Visited 64 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: