Aus der Presse

Katze Lumpele vor Gericht

Diese Geschichte ist nun nicht mehr ganz neu, aber da sie zum einen so berichtenswert ist und zum anderen ganz in der Nähe passiert ist, möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Es geschah, dass „Lumpele“ im Mai 2013 ihr Zuhause verließ und bei einer anderen Frau unterkam. Diese wollte das Lumpele nicht mehr hergeben, wodurch der Fall bei Gericht landete. Da jedoch nicht ermittelt werden konnte, wem die grau-getigerte Katze denn nun gehörte, wurde diese vom Amtsgericht vorgeladen. Dort wurde der Stubentiger auf dem Parkdeck des Gerichts freigelassen, um festzustellen, bei wem er sich vertrauter zeigt. Dies hatte der Samtpfote jedoch keiner gesagt und so flüchtete sie – kaum freigelassen – prompt unter ein Auto und musste erst mühsam wieder hervorgelockt werden. Im zweiten Versuch sollten die Beteiligten die Katze auf den Arm nehmen, um das Verhältnis zu der jeweiligen Person festzustellen. Jedoch verhielt sich die Katze allen Beteiligten gegenüber gleich ruhig. Licht ins Dunkel brachten dann schließlich Fotos von Lumpele und die Katze konnte an ihre Eigentümerin zurückgegeben werden.

Quelle: Katze muss vor Gericht erscheinen – Süddeutsche.de

(Visited 3 times, 1 visits today)
%d Bloggern gefällt das: