Katze verschwunden?

Ein Schock für jeden Katzenhalter. Die geliebte Katze ist verschwunden.

Häufig ist man mit dieser Situation überfordert und weiß gar nicht, wo man mit der Suche beginnen soll. Hier soll dieser kleine Artikel helfen, auch wenn ich hoffe, dass ihr ihn nie brauchen werdet.

Haus und Wohnung absuchen

Ist die Katze nicht auffindbar, ist es sinnvoll, immer noch einmal gründlich die Wohnung abzusuchen. Seht dabei auch an Orten nach, an denen ihr eure Katze nie vermuten würdet, z. B. im Sofaüberzug, in der Waschmaschine oder hinter Schränken. Auch Keller und Dachboden sollten überprüft werden.

Näheren Umkreis absuchen

Ist die Katze im Haus nicht zu finden, führt der nächste Weg in den Garten und näheren Umkreis. Kastrierte Freigänger bewegen sich oftmals nicht allzu weit vom Zuhause weg (ca. max. 1 km), unkastrierte Tiere können auf Partnersuche schon einmal einige Kilometer Weg zurücklegen. Achtet beim Suchen darauf, auch Bäume und Büsche abzusuchen, vielleicht ist eure Katze auf einem Baum gefangen oder ist verletzt. Verletzte Katzen verkriechen sich oft.

Sucht auf jeden Fall auch nachts und in der Dämmerung (mit Taschenlampe). Denn zu dieser Zeit ist es meist ruhiger und verängstigte Katzen wagen sich schneller wieder aus ihren Verstecken. Auch hört man das Maunzen eingesperrter Katzen ohne den Tageslärm besser. Macht der Katze vertraute Geräusche und klappert zum Beispiel mit der bekannten Leckerlidose oder ruft die Katze wie sonst zum Fressen oder ähnlichem.

Kellerräume, Garagen, Schuppen etc. absuchen

Häufig kommt es vor, dass Katzen versehentlich irgendwo eingesperrt werden. Bittet eure Nachbarn in ihren Kellern, Schuppen, Garagen und an anderen Orten nachzusehen, ob eure Katze dort ist. Wenn ihr dürft, begleitet eure Nachbarn dabei, viele Katzen halten sich vor fremden Personen versteckt.

Unübersichtliche Räume sollten häufiger überprüft werden. Hier könnt ihr auch etwas Futter bereitstellen, um festzustellen, ob es gefressen wird. Gerade Räume, die nur selten geöffnet werden, sollten genau überprüft werden, zum Beispiel Heizungskeller oder Gartenhäuschen im Herbst.

Andere Menschen informieren

Findet ihr eure Katze nicht, ist es sinnvoll, Suchzettel mit einem Foto, der Beschreibung der Katze und eurer Telefonnummer aufzuhängen oder in die Briefkästen im Umkreis zu werfen. Diese Zettel hängt ihr am besten auch bei Tierärzten und im Zoofachhandel auf, um möglichst viele Tierfreunde auf eure Suche aufmerksam zu machen.

Darüber hinaus sind auch die Medien eine hervorragende Möglichkeit, eure Katze zu suchen. Postet euren Suchaufruf in den sozialen Netzwerken oder in Foren. Auch gibt es diverse Seiten, auf denen man entlaufene und zugelaufene Katzen melden kann.

Auch Anzeigen in der Lokalzeitung und Aufrufe über die lokalen Radiosender lohnen.

Zuständige Stellen informieren

Ist eure Katze verschwunden, solltet ihr innerhalb der ersten paar Tage das Tierheim und die Tierschutzvereine im Umkreis über euren Verlust informieren. Ist eure Katze bei Tasso oder dem Deutschen Haustierregister gemeldet und registriert, ist natürlich auch hier der Verlust zu melden.

Überprüft die Vermittlungsanzeigen der Tierheime und Organisationen und fragt nach einigen Tagen ruhig noch einmal nach, manchmal gehen Anfragen in der Flut der täglichen Arbeit verloren.

Sonderfall: Entlaufene Wohnungskatze (auch Balkon- und Fensterstürze)

Entlaufene Wohnungskatzen sind häufig erst einmal verängstigt und verkriechen sich in der Nähe des Hauses. Daher ist es hier, neben den genannten Möglichkeiten sinnvoll, der Katze ein bekanntes Körbchen und Futter bereitzustellen, um sie im Idealfall an die Heimat zu binden. Verängstigte Katzen können notfalls auch mit einer Katzenfalle gefangen werden. Sprecht euer Tierheim oder Tierschutzvereine in der Nähe darauf an.

Sonderfall: Entlaufen nach Umzug

Entläuft eure Katze kurz nach dem Umzug, solltet ihr den alten Wohnort in jedem Fall in eure Suche miteinbeziehen. Hängt auch dort Suchplakate auf, informiert die zuständigen Stellen und ehemalige Nachbarn oder Nachmieter, damit diese die Augen offenhalten.

Wie lange suchen?

Es gibt immer wieder Meldungen, dass Katzen erst nach Monaten oder Jahren wieder aufgetaucht sind. Also gebt die Hoffnung nicht auf.

Wann mit der Suche beginnen?

Wann ihr mit der Suche beginnen solltet, hängt von der Katze ab. Gerade freiheitsliebende Katzen bleiben bei schönem Wetter schon einmal zwei bis drei Tage weg, ohne dass Grund zur Sorge besteht. Gehört eure Katze zu diesen Gesellen ist es vielleicht sinnvoll, mit dem Einschalten der zuständigen Stellen und dem Aufhängen von Suchplakaten einige Tage zu warten. In anderen Fällen sollten zumindest Tierheim, Tierschutzorganisationen und Tasso etc. informiert werden. Schämt euch nicht, dass ihr auf der Suche nach eurer Katze seid und macht euch keine Gedanken darüber, was andere Menschen über euch denken könnten.

„Endstation Entsorgung“

Leider fallen jedes Jahr auch sehr viele Katzen dem Straßenverkehr oder anderen Umständen zum Opfer und werden dann „aufgeräumt“. Daher solltet ihr während der Suche auch bei der Straßenmeisterei (oder der für euch zuständigen Stelle) nachfragen, ob eure Katze gefunden wurde.

Nützliche Links

Tasso Suchmeldungen
Deutsches Haustierregister
Tiersuchdienst Deutschland
Tiersuchmeldungen
ausreisser.de
Katzensuchdienst
Tierschutzverzeichnis
Linkliste der Tierheime und Tierschutzvereine

  1. Urnen für Haustiere

    Mein Kater Kosimo war auch einige Tage verschwunden und wir hatten die Hoofnung eigentlich schon aufgegeben obwohl wir überall gesucht hatte. Nach ein paar Tagen stand er wieder maunzend und protestierend vor der Balkontür. Keine Ahnung, wo er die Tage war, aber er sah nicht sehr mitgenommen aus.

  2. Schön, dass er wieder da ist!

Kommentare sind geschlossen.