Ernährung Katzen barfen

Katzen barfen – die 300+ Wege alles, aber auch wirklich alles, falsch zu machen

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 57 Sekunden




Die Rohfütterung von Katzen ist „in“ und es gibt unzählige Möglichkeiten, um Katzen mit rohem Fleisch zu ernähren. Von der exakt auf die dritte Nachkommastelle ausgerechnete Menge an Zusätzen bis hin zur Crème de la Crème der natürlichen Fütterung, der Fütterung nach Prey Model, heißt der Gabe von ganzen Beutetieren. Soweit so gut, also eine große Auswahl. Nur leider steht nirgends, wie es denn nun richtig geht.

Viele Einsteiger in die Materie landen in einem Forum oder auf einer Internetseite zum Thema und sehen sich die dortige B.A.R.F.-Variante an. Man nimmt an, das wäre es eben, dieses „Barfen“ von dem jetzt alle reden und das so gesund und günstig sein soll. Also lesen sie sich schlau und füttern ihre Katzen schließlich nach dieser Methode. Nun im Laufe der Zeit möchten sie sich dann vielleicht mit Gleichgesinnten über Futterquellen, Zubereitungsmethoden, Zubehör oder ähnliches austauschen und melden sich in einem anderen Forum, einer Mailingliste oder in einer Facebook-Gruppe an – und plötzlich ist alles anders.

Mit ziemlicher Sicherheit werden einige oder auch die meisten Mitglieder dieser Gemeinschaft ganz oder teilweise anders „barfen“ und einem auch ganz genau erklären, warum der Weg die eigenen Katzen roh zu füttern falsch ist und dass man seinen Katzen damit auf jeden Fall schadet.

Vielleicht lässt man sich überzeugen, schließlich hat die Gegenseite ja überzeugende Argumente. Man ändert die eigene Fütterungsmethode, wird von den anderen Gemeinschaftsmitgliedern gelobt und ist so richtig stolz auf sich, dass man nun endlich die einzig wahre Art der Rohfütterung gefunden hat. Bis… ja, bis man wieder auf eine andere Variante stößt und die Überzeugung wieder ins Wanken gerät… da es ziemlich viele unterschiedliche Varianten der Rohfütterung gibt, die wiederum ihre Untervarianten haben, kann sich dieses Spiel doch einige Zeit hinziehen….

So manch einer wechselt dann wieder zur einfacheren Fütterung mit Fertigfutter, da er oder sie den Eindruck hat, dass man ja doch alles falsch macht und dieses komplizierte Barfen nie lernen wird. Man hat vielleicht den Eindruck, dass man einfach zu doof für diese Fütterungsmethode ist und schließlich sagen einem Tierärzte und Co. ja auch, man solle die Futterzubereitung lieber den Experten, also der Futtermittelindustrie, überlassen… Andere scheuen vielleicht den Kontakt zu Barfern der anderen Kategorien oder ziehen sich gänzlich aus Foren und Co. zurück.

Das ist schade. Denn der größte Fehler, den ihr machen könnt ist nicht auf euren gesunden Menschenverstand und damit auf euch selbst zu vertrauen. Barfen ist keine Religion, braucht keine Gurus und die einzig wahre Art roh zu füttern gibt es schlicht und ergreifend nicht! Richtig ist die Art der Rohfütterung, die zum einen die natürlichen Bedürfnisse eurer Katzen erfüllt (das trifft durchaus nicht nur auf eine Variante zu) und zum anderen zu euch und euren Stubentigern passt. Das kann auch eine Kombination aus verschiedenen Varianten sein. Barfen ist schlicht und ergreifend eine tolle Möglichkeit, Katzen zu füttern, nicht mehr – aber auch nicht weniger. Nichts, wovor man Angst haben muss und nichts, das man unnötig kompliziert machen muss.

Wichtig ist, offen, aufgeschlossen, aber auch kritisch zu bleiben, über den eigenen Tellerrand zu blicken und nicht andere Varianten sofort als unseriös abzustempeln, weil sie anders sind. Aber auch, die Argumente der lieben Mitmenschen nicht ungeprüft als unumstößliche Wahrheiten anzunehmen. Fakten schafft man sich am besten selbst, indem man sich gründlich mit Hilfe fundierter Quellen informiert und immer bereit ist, dazuzulernen.

So manch unumstößliche Wahrheit, die in Foren oder anderen Gemeinschaften geäußert wird, war drei Wochen zuvor noch eine pure Vermutung und wurde dann so oft von anderen „Spezialisten“ übernommen, bis sie als Wahrheit angesehen wird (liest man ja schließlich so häufig). Dass es sich bei diesen „Spezialisten“ relativ oft um Menschen handelt, die die Rohfütterung erst vor kurzem für sich entdeckt haben, kommt noch erschwerend hinzu. 😉

Man weiß in der Regel nicht, wer einem da Tipps und Ratschläge gibt und wie viel Erfahrung und Fachwissen beim Gegenüber, der einen da verunsichern will, wirklich vorhanden ist.

Einen wunderbaren Text (wenn auch eigentlich zum Barfen von Hunden) dazu hat Swanie Simon geschrieben: Das Brimborium um B.A.R.F..

(Bild: © Anika Abel / haustiger.info)

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
  1. Da erkenne ich mich gerade wieder, danke fürs Spiegel-vorhalten, Anika!
    Unsere Futterspezialistin Nicki barfe ich seit gut 3 Jahren – und zwar mit dem Prey-Modell nachempfundenen Fertigbarfmenues. Und obwohl ich mir ‚Das Brimborium um Barf‘ schon ganz zu Anfang zum Motto erkoren hatte, ließ das Stöbern in einschlägigen Foren und Blogs doch das schlechte Gewissen in mir wachsen – wenn nicht gleich Schuldgefühle… Wenn nicht gleich ganz gegen Barf gewettert wurde so entbehrte doch wenigstens meine spezielle Fütterungsmethode offenbar der wissenschaftlichen Grundlage – wo doch alle anderen bis auf 3 Nachkommastellen abmessen und wiegen und zufügen und sich gegenseitig auch noch darin bestärken.
    Nicki besteht auf ihrem Futter, sie ist eigen – aber für die kleinen Stoppelhopser begann ich abzumessen und zuzuwiegen… Obwohl ich mir sicher bin, dass Rohfütterung besser ist als jedes Industriefutter, wollte ich so junge Katzen nicht gleich mit selbstgemachter Mangelernährung ins Leben starten lassen.
    Enspannt habe ich mich erst, als Nickis Bluttest vor 3 Wochen nach mehr als 3 Jahren Rohfütterung allerbeste Werte ergab. Offenbar hab‘ ich alles richtig gemacht, auch ganz ohne Feinwaage.

    Liebe Grüße von Christina

  2. Kater Chicco

    Anfrage?
    Ist es in Ordnung wenn man eine Katze- Kater Chicco hungern lässt, damit
    er schlank bleit. Der Kater wird fast ausschließlich mit Trockenfutter ge-
    füttert. Nur ganz selten bekommt er einen Happen Thunfisch. Es ist eine reine Hauskatze.
    Die Ärztin hat die Ernährung mit dem Trockenfutter empfohlen.
    Vielleicht können Sie mir ein Buch empfehlen, in dem die Katze als eine
    Familienmitglied behandelt wird. In dem auch empfohlen wird mit der Katze zu Sprechen und sie zu verstehen.
    Für Informationen besten Dank im Voraus.
    Liebe Grüsse Maria.

  3. Hallo Maria,

    lass Chicco bitte nicht hungern. Katzen sollten generell maximal 24 Stunden fasten, da es sonst zu schweren Leberschäden kommen kann.

    Für eine gute Figur sorgt vor allem eine gute Ernährung. Trockenfutter gehört leider nicht dazu, sondern fördert durch den hohen Anteil an Kohlenhydraten eher noch Übergewicht. Einige Infos zum Thema gesundes Katzenfutter findest du hier: http://haustiger.info/was-ist-gutes-katzenfutter/

    Ich weiß nicht genau welches Buch du suchst, aber ich denke dieses hier geht in die Richtung, die du suchst: http://www.amazon.de/Katzenhaltung-mit-K%C3%B6pfchen-gl%C3%BCckliches-Katzenleben/dp/3844811923/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1358341474&sr=8-1 Ist wirklich gut, kann ich empfehlen.

    lg

    Anika

  4. waltraud

    eine ausführliche,gründliche und ernährungswissenschaftlich fundierte informations-lektüre über das barfen findet ihr unter:
    http://www.savannacat.de. nicht erschrecken ob der länge. nach und nach studieren!! aber meinen mann und mich hat sie vor 4 jahren absolut und unumkehrbar davon überzeugt, daß katzen (da carnivoren=reine roh- fleischesser) nicht mit kohlehydraten (kurz- und langfristigem zucker) ernährt werden dürfen. d.h. das im handel befindliche fertigfutter (egal, ob naß oder trocken) ist eben gerade nicht ! für die „gesundheit“ der katze am besten. Genausowenig wie die von der fertigfutter-industrie angepriesenen spezialfutter sorten wie z.b. nieren-, diabetes-, abnehm-diäten, etc. inzwischen gibt es sogar tierärzte, die o.g. bestätigen.
    es gibt im internet inzwischen sehr viele artikel über den inhalt im industriellen fertigfutter. vielleicht konnte ich mit o.a. helfen. waltraud

  5. >>Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?<<
    Die ganzen Infomationen findest Du hier auf Haustiger ebenfalls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: