Ernährung Katzen barfen

Tutorial: Katzen barfen für Anfänger (Teil 5) – Fertigsupplemente

Beim Katzen barfen wird nicht nur rohes Fleisch gereicht. Denn wir müssen uns immer vor Augen halten, dass ein Beutetier noch aus einigen Bestandteilen mehr besteht, als beispielsweise ein Schnitzel oder ein paar Brocken Gulasch. Hier sind z. B. Knochen und Knorpel zu nennen, Blut, Innereien, Hirn, Herz, Wasser, Fett, Haut und Fell. Dazu kommt ein geringer Anteil an pflanzlichen Bestandteilen, der sich zum Zeitpunkt des Verzehrs im Magen des Beutetiers befindet. Um die fehlenden Bestandteile ins B.A.R.F. zu bekommen, müssen wir supplementieren. Das kann auf natürliche Weise geschehen, mit Hilfe einer Fertigmischung oder mit einer Kombination aus beidem. Katzenhalter, die mit der Rohfütterung beginnen, wissen die im Handel erhältlichen Fertigmischungen oft zu schätzen, da sie den Einstieg ins Katzen barfen für Anfänger erleichtern können. Aber auch erfahrene Barfer greifen gerne hin und wieder einmal auf ein solches Produkt zurück.

In Teil 5 unseres Tutorials möchte ich euch einen kleinen Überblick über verschiedene im Handel erhältliche Fertigmischungen verschaffen.

In unseren Augen empfehlenswert

easy B.a.r.F

easy B.a.r.F ist eine für Katzen geeignete Vitamin- und Mineralstoffmischung. Es ist aktuell in drei unterschiedlichen Varianten verfügbar. easy B.a.r.F. basic enthält kein Calcium und Phosphat und kann auch bei Knochenfütterung oder phosphatreduzierter Diät (z. B. bei Nierenerkrankungen verwendet werden. Es müssen noch diverse Zusätze, wie Leber, Calcium, Fett, Taurin, Ballaststoffen und Wasser ergänzt werden. easy B.a.r.F. sensitive enthält im Vergleich zum basic zusätzlich Calcium und Taurin. Die Calciumzugabe erfolgt zu gleichen Teilen aus Calciumcitrat und Calciumcarbonat. easy B.a.r.F. plus enthält zusätzlich sowohl Calcium als auch Phosphor.

easy B.a.r.F. stellt mehr oder weniger einen Kompromiss zwischen Fertigmischung und natürlicher Supplementierung dar. easy B.A.R.F. ist garantiert frei von Vitamin K3 (Menadion) und kann bei Lillysbar erworben werden. Dort findet ihr auch diverse Rezeptvorschläge.

TCPremix

TCPremix ist ein Produkt des Tatzenladens und wird direkt in dessen Betrieb in Norddeutschland produziert. Entwickelt wurden die Rezepturen für die Premixe wurden ursprünglich 1998 in Kanada von Natascha Wille. TCPremix ist derzeit als

– TCPremix Basic
– TCPremix Original
– TCPremix Fibre
– TCPremix Plus
– TCPremix NoOvo

erhältlich. Die einzelnen Varianten unterscheiden sich in ihren Inhaltsstoffen. So beinhaltet TCPremix Plus im Gegensatz zu den anderen Ausführungen beispielsweise bereits Leberpulver, so dass keine gesonderte Zugabe von roher Leber mehr notwendig ist. Bei TCPremix wird auf die Verwendung naturbelassener Zutaten in Lebensmittelqualität gesetzt. Es müssen nur noch rohes Fleisch, rohe Leber (außer beim TCPremix Plus) und Wasser zugegeben werden. Im Vergleich zu dem in den einschlägigen Foren propagierten Leberanteil von 3 bis 5 Prozent, erscheint die Empfehlung von 100 Gramm Leber auf 900 Gramm Fleisch relativ hoch. Allerdings ist es so, dass nach diesem Prinzip unter anderem in den USA bereits seit vielen Jahren ohne Probleme gefüttert wird. Eine Stellungnahme des Tatzenladen findet ihr unter Vitamin A in Leber)

Weitere Informationen findet zu den Premixen allgemein findet ihr hier.

Felini Complete

Bei Felini Complete handelt es sich um eine vollsynthetische Fertigmischung, der nur noch Wasser hinzugefügt werden muss. Die Akzeptanz ist meiner Erfahrung nach in der Regel gut. Erwerben könnt ihr es beispielsweise bei Zooplus.

Weniger empfehlenswert und/oder nur schwer zu bekommen

Nekton Cat-M/Catfortan

Die beiden Präparate Nekton Cat-M und Catfortan sollten zusammen gegeben werden, um eine adequate Versorgung der Katze zu gewährleisten. Das ist vor allem dann wichtig, wenn nicht natürlich supplementiert wird. Hier müssen Fett, Calcium, Wasser und Ballaststoffe zugegeben werden. Für nierenkranke Katzen ist die Mischung nicht geeignet.

Aufbaukalk (z. B. Vitakalk)

Bei diesen Produkten handelt es sich häufig um Kombiprodukte für Katzen, Hunde und Frettchen. Leber und Lachs, ein Vitamin-E-Supplement, Calcium, Taurin, Fett, Wasser und Ballaststoffe müssen zusätzlich ergänzt werden. Aufbaukalk ist für nierenkranke Katzen nicht geeignet.

KittyBloom VM900+3

KittyBloom kommt aus den USA und ist hier in Deutschland nur schwer zu bekommen. Allerdings werden immer wieder einmal Sammelbestellungen unternommen. Das Produkt schmeckt nach Käse und weist auch bei Mäklern eine hohe Akzeptanz auf.

Canina Cat-Tabs

Canina Cat-Tabs enthalten eine Vitaminvormischung mit Hefe. Hier müssen noch Taurin, Phosphor, Calcium, Leber, Ballaststoffe, Wasser und Fett ergänzt werden.

Aptus Multicat (Pirskatti)

Hierbei handelt es sich um ein Multivitaminpräparat, das speziell für Katzen entwickelt wurde. Das Produkt enthält Vitamine, Spurenelemente und Mineralien. Vom Hersteller wird eine Tablette auf zwei Kilogramm Körpergewicht empfohlen.

Welches Fertigsupplement ist das Beste?

Diese Frage kann man im Endeffekt nicht abschließend beantworten, da zum einen jedes Produkt Stärken und Schwächen aufweist und zum anderen doch jeder andere Vorstellungen davon hat, was denn nun gut und schlecht sein soll. Wir haben hier mit easy B.a.r.F. gute Erfahrungen gemacht (auch was die Akzeptanz angeht) und ich würde auch TCPremix schon aufgrund der natürlichen Zusammensetzung auf unserer Beliebtheitsskala weit oben einordnen. Für mich persönlich sind Fertigmischungen eine tolle Sache für den Einstieg oder auch einmal für zwischendurch, aber nichts, was ich ausschließlich geben würde. Schlicht und ergreifend deshalb, weil ich so natürlich wie möglich und nur mit so vielen Zusätzen wie nötig füttern möchte. Wenn man nur mit einer Fertigmischung barfen möchte, würde ich ein Produkt wählen, das auf natürliche Bestandteile baut, wie z. B. TCPremix.

Gibt es noch andere Fertigmischungen?

Diese Liste ist alles andere als vollständig und gerade in letzter Zeit kamen immer mehr Fertigmischungen auf den Markt. Zudem wird immer noch teilweise empfohlen, das Futter mit „Menschenvitaminen“, wie z. B. Centrum A-Z, zu ergänzen. Besser ist in jedem Fall eine Lösung, die auf die Bedürfnisse unserer Samtpfoten zugeschnitten ist.

(Letzte Aktualisierung: 07.04.2014)

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: