Katzenhaltung Tierschutz

Katzen kaufen – geeignete Bezugsquelle finden

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 21 Sekunden

Endlich ist es soweit, eine oder auch zwei pelzige Schmusetiger sollen zukünftig ihr Leben mit euch teilen. Allerdings ist man bei der Suche nach der Traumkatze durch die vielen ganz unterschiedlichen Angebote schlichtweg überfordert.

Aus diesem Grund werden wir uns einige Möglichkeiten Katzen zu kaufen ein wenig genauer ansehen.

Katzen vom Züchter

Wer sich in eine bestimmte Rasse verliebt hat und reinrassige Tiere mit Papieren möchte, ist in der Regel gut damit beraten, einen seriösen Züchter aufzusuchen. Allerdings gibt es auch unter Katzenzüchtern, wie in allen Bereichen, solche und solche und es kann für den unerfahrenen Katzenanfänger manchmal ein wenig schwierig sein, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Zum Thema seriöse Züchter gibt es sehr viele Informationen im Netz, einige Links habe ich hier für euch zusammengestellt.

Tipps zum Katzenkauf – Wie erkenne ich einen seriösen Züchter
Seriöser Katzenzüchter gesucht – worauf muss man achten
Katzenzucht – eine lukrative Einnahmequelle?
Buffys Tagebuch

Von Rassekätzchen ohne Papieren, die vornehmlich über Kleinanzeigen und häufig viel zu früh zu einem Preis abgegeben werden, der weit unter dem liegt, den seriöse Züchter verlangen müssen, solltet ihr im Interesse der Tiere die Finger lassen.

Katzen vom Tierschutz / aus dem Tierheim

In den Tierheimen in ganz Deutschland, aber auch in anderen Ländern warten unzählige Katzen jeden Alters und in allen Farben, darunter auch Rassekatzen, darauf, einen neuen liebevollen Dosenöffner zu finden.

Und auch Tierschutzorganisationen/-vereine vermitteln Katzen, die aus schlechter Haltung stammen, auf der Straße aufgelesen wurden oder aus anderen Gründen bei den jeweiligen Vereinen gelandet sind. Einige Vereine konzentrieren sich auch speziell auf Katzen bestimmter Rassen.

Aus diesen Gründen sind Tierheim und Tierschutz eine gute Anlaufstelle auf der Suche nach euren neuen Mitbewohnern. Oft besitzen die Einrichtungen bereits Onlineauftritte, über die ihr euch schon einmal einen groben Überblick darüber machen könnt, welche Katzen zur Auswahl stehen. Dennoch lohnt es sich in der Regel mehrere Tierheime zu besuchen und die ausgesuchten Katzen auch mehrmals zu besuchen, soweit möglich, bevor ihr ihnen ein neues Zuhause schenkt.

Katzen aus dem Ausland???

In den letzten Jahren werden immer häufiger Katzen und auch andere Tiere aus dem Ausland nach Deutschland vermittelt. Dabei handelt es sich häufig um Tiere aus Tierheimen und Tötungsstationen. Dazu muss gesagt werden, dass sich die Zustände dort in der Regel nicht mit denen in den hiesigen Tierheimen vergleichen lassen und die Katzen häufig unter überaus miserablen Bedingungen vor sich hinvegetieren. Auch ist der Bezug zu den Haustieren ein ganz anderer, als wir das hier gewohnt sind, so dass Katzen oftmals einfach entsorgt werden, wenn man ihrer überdrüssig geworden ist. Es ist daher durchaus richtig, zumindest so vielen dieser Tiere zu helfen, wie möglich ist.

Es ist aber leider auch so, dass es in letzter Zeit eine Art Mode geworden zu sein scheint, sich ein Haustier aus dem Ausland zu holen und dann mit stolz geschwellter Brust jedem zu erzählen, welch armes, erbärmliches Geschöpf man hier gerettet hat. Versteht mich nicht falsch, ich finde es absolut richtig, Katzen in Not immer, zu jeder Zeit und in jedem Land zu helfen, aber diese Art der Selbstdarstellung und der Wunsch nach einer „exotischen“ Katze aus dem Ausland, weil eine Katze aus einem normalen Tierheim zu langweilig ist, stößt mir oft sauer auf und ist meiner Meinung nach auch nicht unbedingt der richtige Grund dafür, sich ein Tier anzuschaffen.

Was ich damit sagen will und was auch nur meine ganz persönliche Meinung darstellt, ist, dass ich mich grundsätzlich für jede Katze aus dem Tierheim / dem Tierschutz freue, die ein neues Zuhause findet und ich kenne auch zahlreiche Katzenhalter, die Katzen aus dem Ausland halten, und in keinster Weise so sind, wie ich es gerade beschrieben habe. Aber ich kenne von der anderen Sorte eben auch einige und diese Art der Selbstbeweihräucherung ist nicht wirklich meines, was nicht heißt, dass nicht auch solche Menschen gute Tierhalter sein können.

Davon abgesehen, ist auch im Tierschutz leider nicht alles Gold, was glänzt. Es ist daher immer ratsam, dass ihr euch die jeweilige Organisation genau anseht, bevor ihr euch eine Katze von dort holt.

Katzen von Privatpersonen / Bauernhofkatzen

Gerade jetzt sieht man in den Kleinanzeigen wieder zahlreiche Anzeigen, in denen die diesjährigen „Maikätzchen“ angeboten werden, die aus Unfallwürfen oder auch aus geplanter Vermehrung stammen, weil der Katzenhalter Kitten so süß findet oder sich ein bisschen Geld dazuverdienen möchte.

Ähnlich ist es mit Jungtieren, die zur Welt kommen, weil die Halter Kastration als unnötig betrachten oder ihre Tiere nicht sexuell einschränken möchten und einfach mal machen lassen.

Gemein ist diesen Katzen, dass sie oft viel zu früh abgegeben werden und in vielen Fällen auch vor der Abgabe weder entwurmt noch geimpft wurden. Auch Parasiten und Krankheiten sind nicht auszuschließen.

Bei den so genannten „Bauernhofkatzen“ kommt auch dazu, dass die Katzen oft noch nicht stubenrein sind, wobei ich dazu sagen muss, dass hier eigentlich alle Katzen die Katzentoilette sofort angenommen haben. Mehr als maximal ein Malheur ist nie vorgekommen.

Auch hier kann man nicht alle über einen Kamm scheren, es gibt verantwortungsvolle Katzenhalter, die eben zufällig auf einem Bauernhof leben (deren Katzen dann aber in der Regel auch kastriert sind), es gibt Privatpersonen, die aus Unwissenheit einfach von der ersten Rolligkeit ihrer Katze überrascht wurden und sich dann aber wirklich bemühen, dem unverhofften Nachwuchs einen guten Start ins Leben zu ermöglichen und so weiter und so fort.

Hier gelten viele der bei den seriösen Züchtern angegebenen Punkte ebenfalls. Oft gibt auch das Bauchgefühl einen Hinweis darauf, welcher Art von Menschen man gegenübersteht.

Das ist nun ein recht persönlich geprägter Artikel geworden, was wohl vor allem daran liegt, dass mich dieses Thema momentan (in dieser Zeit des Jahres sowieso) wieder sehr aktuell beschäftigt. Daher habe ich es leider nicht geschafft, diesen Artikel so sachlich zu schreiben, wie ich eigentlich wollte. Ich hoffe, ihr seid mir deshalb nicht böse. 😉

Generell gibt es, egal in welchem Bereich man sich umsieht, immer Vor- und Nachteile und ihr werdet immer genau hinsehen müssen, bevor ihr euch für eine Katze aus der einen oder anderen Bezugsquelle entscheidet.

Wo kommen eure Katzen her und warum habt ihr euch für diese Bezugsquelle entschieden?

(Bild: (c) Uschi Pawlak / pixelio.de)

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: