Ernährung Fertigfutter

„Spiegel“ berichtet unter dem Titel „Maskierter Müll“ über den Heimtiermarkt…

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 52 Sekunden

Mit ein bisschen Verspätung möchte ich auch hier noch einmal auf den Artikel aus dem „Spiegel“ hinweisen, den ich letzte Woche entdeckt habe.

Ich war sehr positiv überrascht, dass die Erkenntnis, was in unserem Tierfutter denn eigentlich so zu finden ist, nun endlich auch das allgemeine Interesse zu wecken scheint.

So schreibt der „Spiegel“ zum Beispiel:

„Es lässt tief blicken“, sagt der Ernährungskritiker Hans-Ulrich Grimm, „wenn man sich bei mit Reis, Maismehl und Erbsenkleie vermengtem Schlachtabfall nicht zurückhalten kann, für den eigenen Putenbraten aber nur vier Euro investiert.“ Grimm hat ein „Schwarzbuch“ zum Thema Tierfutter geschrieben. Es heißt: „Katzen würden Mäuse kaufen“.Quelle: Nils Klawitter, Spiegel

Darüber hinaus werden viele der Dinge erwähnt, die Katzenhalter, die ihre Tiere gesund ernähren, schon lange wissen. So etwa, dass Trockenfutter mehr schadet als nützt, was wirklich im Industriefutter enthalten ist und vor allem, dass viele Krankheiten vermieden werden könnten, wenn man hochwertig füttern würde.

Was mich besonders freut, ist, dass im letzten Satz geraten wird, das Futter selbst zuzubereiten.

Es wird wohl noch einige Zeit dauern, aber vielleicht kommt es ja doch einmal so weit, dass man als Barfer nicht mehr wie ein Mensch vom anderen Stern angesehen wird. 🙂

Den vollständigen Artikel findet ihr hier.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
  1. Ein Anfang ist gemacht, vielleicht machen sich ja in Zukunft doch noch mehr Leute Gedanken um die artgerechte Ernährung ihrer Tiere 🙂

  2. Das Problem ist, dass die Leute, die sowas füttern, solche Artikel normalerweise nicht lesen (wollen). Und die diese Artikel lesen, füttern sowieso schon hochwertig oder bereiten das Futter selber zu.

    LG,

    Heike mit der Katzenbande

  3. Solche Leute gibt es auch, aber viele wissen einfach auch gar nicht, wie gesundheitsschädlich das meiste Industriefutter ist.

    Ich bin ja auch in einigen Haustierforen unterwegs und die meisten User, die sich neu anmelden, fallen erst einmal aus allen Wolken, wenn man ihnen erzählt, dass das schöne, mit Petersilie dekorierte Futter aus dem 100 g- Schälchen oder in den hübschen lila Dosen alle möglichen Inhaltsstoffe enthält, nur nicht das, was ein Fleischfresser so bräuchte…

    lg

    Anika

  4. Das stimmt! Und ich muss zugeben ich habe bevor ich meine ersten eigenen Katzen bekommen habe nicht anders gedacht… als Kind hab ich immer gesagt wenn ich mal ne Katze habe bekommt die nur Sheba, die Werbung gaukelt einem ja vor die Katze würde wie eine Königin leben…

    Ich bin unglaublich froh dass ich damals BEVOR meine Katzen zu mir gezogen sind mich in einem Forum angemeldet und mir so meine Gedanken zur artgerechten Ernährung gemacht habe so ist meinen Katzen einiges erspart geblieben.

  5. Ist, glaube ich, bei den meisten so. Viele wissen ja auch nicht, dass es noch was jenseits vom Futter aus dem Supermarkt gibt, auch wenn ich sagen muss, dass sich die meisten schnell überzeugen lassen.

    Trotzdem möchte ich gar nicht wissen, wie viele Miezen noch mit einem Schälchen Milch und Trockenfutter ernährt werden…

  6. Schlimm finde ich ja immer Ausreden ala „früher haben die auch nur Küchenabfälle bekommen und sind steinalt geworden“ :/

  7. Das Problem ist, dass es wirklich Katzen gibt, die trotz katastrophaler Ernährung uralt werden. Wie es eben auch Menschen gibt, die ungesund leben und trotzdem ein hohes Alter erreichen. Nur haben eben leider nicht alle soviel Glück… 😡

  8. Ich bin immer der Meinung wenn man etwas besser machen kann dann sollte man es tun. Leider sehen das immer noch sehr wenige so oder trauen sich nicht weil sie denken BARF wäre zu kompliziert :/

  9. Sehe ich schon auch so, sonst würde ich nicht barfen. Aber recht viel mehr als informieren, kann man leider nicht und so lange der Tierarzt sagt, dass z. B. Trockenfutter bei nierenkranken Katzen genau die richtige Diät ist :autsch: …

  10. Hör mir blos auf mit Tierärzten… die meisten haben von Ernährung genauso viel Ahnung wie von FIP… echt traurig, erschreckender Weise ist auch da eine Welt für mich zusammengebrochen, ich dachte die meisten Weiskittel wüssten was sie tun :/

  11. Man muss manchmal ein bisschen suchen, bis man einen guten erwischt, aber das ist bei den Menschendoktoren nicht viel anders…

  12. Mittlerweile haben wir ein gutes Klinikteam und einen guten Haustierarzt zur Hand, ich bin aber auch in einigen Praxen einfach wieder gegangen wenn der Tierarzt meine Fragen nicht richtig beantwortet hat (ich stell mich da gern mal bisschen blöd 😉 ).

  13. „Katzen würden Mäuse kaufen“ lese ich momentan und es schockt einen wirklich. Das Buch sollte eigentlicher jeder Tierbesitzer einmal gelesen haben! LG Sylvia

  14. @Sylvia Ich habe es vor etwa zwei Jahren gelesen und war dann auch ziemlich schnell weg vom Industriefutter… :was:

    @ mrs. Steph. Freut mich, dass ihr einige kompetente Vertreter gefunden habt.

    lg

    Anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: