Für die Katz

Zitrusduft im Katzenklo – Sinn und Unsinn von Katzenklodeos

Schlendert man durch den Zoofachhandel, so findet man dort so vieles, mit dem man seinem Stubentiger (angeblich zumindest) den Himmel auf Erden bereiten kann und natürlich wird auch an die Annehmlichkeiten für den Halter der Katze gedacht und diesem die Möglichkeit geboten, unangenehme Gerüche aus dem Katzenklo mit speziellen Deodorants zu überdecken.

Auf den ersten Blick eine gute Idee, aber ist es wirklich sinnvoll, das Katzenstreu mit Duftstoffen zu versehen, um unangenehme Gerüche zu übertünchen und das Katzenstreu, wie es auf der Packung angegeben ist, länger benutzen zu können?

Wo liegen laut Hersteller die Vorteile von Katzenklodeo?

Nun laut Angabe auf der Packung werden unangenehme Gerüche sofort gebunden und das Katzenstreu kann länger verwendet werden und muss nicht so oft gewechselt werden.

Was ist davon zu halten?

Nun, inwieweit die Gerüche aus dem Katzenklo durch ein solches Deo eingedämmt werden, kann ich aus eigener Erfahrung nicht beurteilen. Sieht man sich jedoch die Erfahrungsberichte im Netz an, so liest man sehr häufig, dass das Deo fürs Katzenklo entweder keinerlei Wirkung hatte oder die Mischung aus Katzenklodeo und dem Geruch der Ausscheidungen unangenehmer war, als der Geruch des Katzenklos allein.

Davon abgesehen ist es, auch wenn die Gerüche gebunden werden, so, dass ein Katzenklo nach Benutzung nun einmal gereinigt werden muss, da sich einfach Hinterlassenschaften darin befinden. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass der Katzenstreuverbrauch durch die Verwendung von Deo für die Katzentoilette abnimmt. Theoretisch könnte man natürlich mit Deo die Gerüche übertünchen und das Klo seltener säubern, allerdings wage ich zu bezweifeln, dass man damit der Katze und sich selbst einen Gefallen tut.

Risiken durch Deo fürs Katzenklo

Katzenklodeo gibt es mit allerhand unterschiedlichen Düften, unter anderem auch mit Zitrus- und Orangenduft. Nun ist es jedoch so, dass viele Katzen den Geruch von Zitrusfrüchten meiden (Zitronenspalten oder -schalen werden auch gerne als natürliches Fernhaltemittel verwendet). Riecht nun das Katzenklo für die Katze alles andere als angenehm, kann es schnell passieren, dass sie ihr Geschäft fortan anderswo verrichtet. Dieses Risiko besteht nicht nur bei Zitrusduft, sondern auch bei anderen Duftstoffen.

Zum anderen besitzen Katzen einen viel feineren Geruchssinn, als wir Menschen. Was für den Menschen also durchaus angenehm riecht, kann für die Katze schon penetrant riechen. Synthetische, aber auch natürliche Duftstoffe können darüber hinaus einen schädlichen Einfluss auf die Gesundheit der Katze haben und unter Umständen auch Allergien auslösen.

Auch bei natürlichen Duftstoffen ist nicht immer klar, wo die Pflanzen für die Herstellung dieser gewonnen wurden.

Welche Alternativen gibt es zum Deo fürs Katzenklo?

Zunächst einmal ist es empfehlenswert, dafür zu sorgen, dass die Hinterlassenschaften der Katze nicht allzu penetrant riechen. Hier kommen wir wieder einmal zu den Vorteilen einer hochwertigen Fütterung. Wo weniger Output, da weniger Gestank. Darüber hinaus merkt man den Unterschied im Geruch schon sehr deutlich, wie Katzenhalter, die beides kennen, sicherlich bestätigen können. Riecht der Kot der Katze trotz gutem Futter sehr penetrant, ist ein Besuch beim Tierarzt empfehlenswert.

Neben gesunder Ernährung sorgt natürlich regelmäßige Reinigung und ein gutes Streu (Cats Best Öko Plus* z. B.) für eine gute Geruchsbindung. Es hilft auch, die Katzenklos so zu befüllen, dass die Hinterlassenschaften im Streu „schwimmen“ und nicht am Boden ankleben. Wer möchte, kann auch in Katzenklos mit Aktivkohlefilter und ähnliche Ausrüstung investieren.

Was haltet ihr von Deo fürs Katzenklo?

(Bild: Lexie plays around in her new litter box von abbamouse unter der CC)

*Partnerlink

(Visited 84 times, 1 visits today)
  1. Andrea C. Schäfer via Facebook

    …mir tun die armen Miezen immer leid, die in so ein Lavendel- oder Zitrus-Klo gehen müssen.
    Mir jedenfalls wird es in Autos mit „Duftbäumchen“ regelmäßig schlecht…
    Diese Düfte (wie auch Raumdüfte etc.) müssen für die feine Katzennase wie „Stinkbomben“ wirken.

  2. Ja, mir auch. Ich bekomme aber auch schon von Streu mit Babypuderduft und solchen Sachen Kopfschmerzen. Brauchen wir hier alles nicht.

  3. Wenn die Katze barft, stinkt es gar nicht!!! 🙂 – Holzstreu bindet auch sehr gut! LG Tina

  4. Naja, nach Veilchen riechen die Hinterlassenschaften auch bei gebarften Katzen nicht, aber zumindest riechen sie nicht so penetrant. 😉

  5. Ich mag es gar nicht und muss so ein Duftstreu auch nicht haben.
    Denke da auch an die feinen Näschen und wenn die dann darin noch scharren müssen (womöglich noch in einer Haubentoilette ) … nee, das würde ich nicht wollen.

    Haben hier auch gar keine Haubenkisten und wie ich letztens in einem Bericht gesehen haben, liegen wir damit gar nicht so falsch, da Katzen ihr Geschäft nie in einer Höhle verrichten würden. Fliegendes Streu habe ich auch nicht.

    CBÖP hatte ich einmal versucht, jedoch mag Felix das gar nicht. Eher hält er stundenlang (!) den urin bis er notdedrungen ein Bach hinterlässt

    LG
    Marlene

  6. Das seh ich genauso…
    Also mir kommt sowas nicht ins Haus / Katzenklo….!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: