Ernährung

Katzenernährung: Ei für Katzen

Was gibt es zum Eigelb für Katzen zu sagen?

Das Eigelb ist mit einem Durchmesser von etwa drei Zentimetern die größte bekannte Zelle und enthält interessanterweise 50 % mehr Eiweiß, als das eigentliche Eiweiß (Eiklar). Es besteht aus dem Dotter, der Dottermembran und der Keimscheibe, wobei die Membran dafür sorgt, dass sich Eigelb und Eiklar im Ei nicht vermischen. Zwei Hagelschnüre halten es außerdem in der Eimitte.

Der Dotter selbst besitzt einen zwiebelartigen Aufbau und lässt sich wiederum in zwei Arten unterteilen, den weißlichen Bildungsdotter, der vor allem Proteine enthält, und den gelblichen Nahrungsdotter, der sehr fetthaltig ist. Im Eigelb befinden sich alle Vitamine, darunter auch die fettlöslichen A, D, E, was ihr bei der Gabe beachten solltet (mehr dazu später). Zudem befinden sich dort auch die meisten anderen Nährstoffe und die bereits erwähnten Carotinoide. Eigelb wird bei Temperaturen zwischen 65 und 70 Grad Celsius fest.

Vitamine im Eigelb

Im Eidotter befinden sich insgesamt 13 unterschiedliche Vitamine. Am wichtigsten sind die fettlöslichen Vitamine A, D und E sowie die B-Vitamine. Letzere finden wir auch im Eiklar, die fettlöslichen Vitamine nur im Dotter. Ein Eigelb mit 17 Gramm enthält laut USDA 245 IE Vitamin A, 37 IE Vitamin D und 0,44 mg Vitamin E1 .Die Bedarfswerte unserer Katzen liegen bei Vitamin A je nach Quelle zwischen 300 und 2400 IE, bei Vitamin D zwischen 20 und 40 IE pro Tag. Ihr seht also, dass Eigelb ein eher seltener Genuss sein sollte, wenn ihr ansonsten voll supplementiertes Rohfutter oder gewöhnliches Alleinfutter (Nass- oder Trockenfutter) gebt. Dazu kommt, dass die Vitamingehalte im Eigelb je nach Haltung und Ernährung der Hühner stark variieren können.

So ergab 2005 ein Testprojekt von Mother Earth News, in dem Eier von Hühnern aus ökologischer Haltung mit den Nährwertdaten der USDA verglichen wurden, dass in den Eiern freilaufender Hühner (Weidehaltung) 66 % mehr Vitamin A, doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren und 50 Prozent mehr Vitamin E enthalten waren.2 Zu ähnlichen Ergebnissen kam auch Heather Karstens von der Pennsylvania State University, die Eier aus Käfighaltung und artgerechter Haltung verglich. Sie kam auf 38 Prozent mehr Vitamin A und doppelt soviel Vitamin E, als in den Eiern von Käfighühnern. Auch das Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren sah bei den freilaufenden Hühnern besser aus.3 Bereits 1968 stellte außerdem das „British Journal of Nutrition“ fest, dass Eier freilaufender Hühner 50 Prozent mehr Folsäure und 70 Prozent mehr Vitamin B12 als die Eier von Käfighühnern enthielten.4 . Daneben zeigte auch diese Studie5, dass der Gehalt an fettlöslichen Vitaminen, der Fettgehalt der Eier und der Jod- und Selengehalt je nach Ernährung relativ stark variieren können. Laut einer USDA-Studie aus dem Jahr 2010 gibt es beim Protein- und Rohfettgehalt keine bedeutenden Unterschiede. Da Eier aus ökologischer Haltung aus diversen Gründen (Tierschutz, keine Pestizidbelastung, kein Antibiotikaeinsatz etc.) Eiern aus anderen Haltungsformen vorzuziehen sind, ist das etwas, das ihr bei der Entscheidung ob Ei für Katzen oder nicht und wie oft im Auge behalten solltet.

Fett im Eigelb

Das Eigelb besteht zu fast einem Drittel aus Fetten und fettartigen Substanzen. An Lipiden (Fetten) sind Triglyceride, Phospholipide und Cholesterin enthalten. Triglyceride sind in allen natürlichen Fetten und Ölen als Hauptbestandteil zu finden und sind der charakteristische Reservestoff von Tieren und Pflanzen. Etwa 65 % des Dotterfetts bestehen dabei aus ungesättigten Fettsäuren, Cholesterin ist in einer Menge von 200 bis 300 mg enthalten. Der Cholesterinspiegel hat bei der Katze jedoch nicht die gleiche Bedeutung wie beim Menschen, sondern kommt in erhöhter Form oft als Nebenerscheinung einer anderen Erkrankung (wie z. B. CNI/CNE) vor. Hohe Cholesterinwerte bei der Blutuntersuchung können auch durch den Fütterungszustand der Katzen zum Zeitpunkt der Blutentnahme oder Stress verursacht werden.

Lecithin im Eigelb

Lecithin gehört zu den Phospholipiden und liegt im Eigelb frei oder gebunden an Albumine vor. Es bindet als biologischer Emulgator Cholesterin, so dass dieses nur noch teilweise vom Körper aufgenommen werden kann. Zudem wirkt es nervenstärkend und entgiftend. Außerdem ist es zusammen mit dem ebenfalls im Eigelb enthaltenen Cholin gut geeignet, um Haarballen die Passage durch den Darm zu erleichtern. Das Lecithin, das in Fertigfuttermitteln (oft Trockenfutter) zugesetzt wird, stammt meist nicht aus Eiern, sondern aus den billigeren Sojabohnen.

Carotinoide im Eigelb

Carotinoide sind im Dotter unter anderem für die schöne gelbe Farbe verantwortlich, haben jedoch auch noch andere Vorteile. So schützen sie beispielsweise die Zellen vor schädlichen Einflüssen. Von den 800 natürlich vorkommenden Substanzen sind im Eigelb zum Beispiel die Carotinoide Beta-Carotin (Vorstufe von Vitamin A), Lutein, Zeaxanthin und Canthaxanthin zu nennen. Das enthaltene Beta-Carotin wird komplett zu Vitamin A umgebaut. Lutein ist ein gelb-oranger Farbstoff und in relativ großer Menge im Eidotter enthalten. Es wirkt als Radikalfänger, stimuliert das Immunsystem und schützt die Zellen. Lutein ist zudem für die charakteristische Färbung des Dotters verantwortlich.

Allgemein lässt sich aus der Farbe des Dotters grundsätzlich gut ersehen, wie das Huhn ernährt wurde. Umso mehr Carotinoide aufgenommen werden, umso kräftiger ist der Dotter gefärbt. So findet ihr bei Hühnern, die sich weitgehend von Frischfutter (Gemüse, Gras, Obst… ) ernähren, kräftig orangefarbene Dotter, während eher hellgelbe Dotter darauf hinweisen, dass mehr Grünfutter und Mais verzehrt wurden. Werden über das Futter keine Carotinoide zugeführt, bleibt der Dotter eher farblos.

Nur sind Eierproduzenten natürlich nicht auf den Kopf gefallen und haben schnell erkannt, dass goldgelbe Dotter weitaus besser ankommen, als farblose Dotter, wie sie bei minderwertiger Ernährung ohne Carotinoide auftreten würden. Also werden dem Hühnerfutter einfach Carotinoide, in der Regel Lutein (Zusatz E161b) zugesetzt, die die Farbe des Eigelbs intensivieren.6

Lutein ist übrigens auch für die gelbe Färbung der Schenkel und Krallen der Hühner verantwortlich.

Canthaxanthin verbleibt dagegen um bis zu 70 Prozent im Eigelb und schützt unter anderem die dortigen Vitamine vor Oxidation und Zerstörung. Gesunde Küken können nur schlüpfen, wenn der Dotter ausreichend mit Carotinoiden versorgt wurde.

Weiter geht’s auf Seite 3, einfach auf die Zahl unter der Autorenbox klicken. ;-)

  1. https://ndb.nal.usda.gov/ndb/foods/show/113?fg=&man=&lfacet=&format=Full&count=&max=25&offset=&sort=&qlookup=egg+yolk []
  2. Meet Real Free-Range Eggs []
  3. https://journals.cambridge.org/action/displayAbstract?fromPage=online&aid=7219036 []
  4. https://journals.cambridge.org/action/displayAbstract?fromPage=online&aid=836244 []
  5. https://ps.fass.org/content/58/3/518.abstract []
  6. https://www.vitalstoff-lexikon.de/printarticle.php?subcatid=438&mode=showarticle&artid=1402& []