Alle Artikel mit dem Schlagwort: Glossar

Maillard-Reaktion

Durch die Maillard-Reaktion werden unter Hitzeeinwirkung Aminosäuren und reduzierende Zucker zu neuen Verbindungen umgewandelt. Im alltäglichen Leben kennt man diese z. B. durch die Bräunung des Fleisches beim Braten. Im Bereich der Katzenernährung ist die Maillard-Reaktion u. a. hinsichtlich der Taurinaufnahme durch Fertigfutter interessant, da die Aminosäure durch die Erhitzung beim Herstellungsprozess verändert, wodurch Katzen das Taurin schlechter aufnehmen können und daher einen bis zu 6x höheren Taurinbedarf haben können, als beispielsweise gebarfte Katzen.

Lungenödem

Ein Lungenödem (auch bekannt als Wasserlunge) bezeichnet das Austreten von Blutflüssigkeit in die Lunge. Dadurch wird die Sauerstoffaufnahme in den Blutkreislauf beeinträchtigt. Symptome eines Lungenödems sind z. B. Atemnot, rasselnde Atmung und schaumiger Auswurf.

Hydrozephalus

Unter einem Hydrozephalus, besser bekannt unter dem Begriff „Wasserkopf“, versteht man eine krankhafte Erweiterung der Ventrikel des Gehirns. Gründe hierfür sind z. B. eine übermäßige Produktion von Hirn-Rückenmarksflüssigkeit, der Verschluss einzelner Flüssigkeitsräume (Liquorräume) oder eine verringerte Resorption der Flüssigkeit. Ein Hydrozephalus bei Kitten kann u. a. auch durch einen Taurinmangel des Muttertiers hervorgerufen werden.

kraniomediale

Durch die eingeschränkte kraniomediale und lateromediale Beweglichkeit des Katzengebisses ist keine Kaubewegung, wie etwa beim Menschen, möglich. Stattdessen greifen die Zähne scherenartig ineinander. Wörtlich übersetzt bedeutet kraniomedial „oben-innen“.

Kleinhirnaplasie

Unter einer Kleinhirnaplasie versteht man die fehlende oder unvollständige Entwicklung des Kleinhirns. Eine Kleinhirnaplasie ist selten und oft angeboren. Diese Entwicklungsstörung kann durch einen Taurinmangel beim Muttertier begünstigt werden.