Die Bezwingerin des Tigers – die Asiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii)

Als Feuerkatze oder auch Gelber Leopard bekannt, ist die Asiatische Goldkatze eine durchaus ansehnliche Erscheinung. Die mittelgroße Katze wurde nach dem Zoologen Coenraad Jacob Temminck benannt, mit der Afrikanischen Goldkatze ist sie nicht näher verwandt. Die Lebenserwartung der Tiere liegt in freier Wildbahn bei etwa 10 Jahren. Die älteste bekannte Asiatische Goldkatze in Gefangenschaft erreichte ein Alter von 17 Jahren.

In der Fabel wird die Goldkatze als wild und mutig beschrieben, stellt sich dort dem Tiger und besiegt ihn. Aus diesem Grund heißt es, das Fell einer Goldkatze zu verbrennen, würde Tiger vertreiben und trägt man ein Goldkatzenhaar bei sich, so solle dies vor einem Tigerangriff schützen.

Unterarten der Asiatischen Goldkatze (Pardofelis temminckii)

Von der Asiatischen Goldkatze sind drei Unterarten anerkannt:

Pardofelis temminckii temminckii – heimisch im Himalaya, südöstlichen Asien und Sumatra
Pardofelis temminckii dominicanorum – heimisch im südöstlichen China
Pardofelis temmincki tristis – heimisch im südwestlichen China

Verbreitung und Lebensraum der Asiatischen Goldkatze (Pardofelis temmincki)

Das Verbreitungsgebiet der Pardofelis temmincki reicht von Tibet und Nepal über Thailand und Kambodscha bis in den Süden Chinas und nach Sumatra. Auch in Indien, Bangladesch, Bhutan, Myanmar, Malaysia, Laos und Vietnam ist sie zu finden.

Bevorzugt werden trockene, subtropische immergrüne Wälder und tropische Regenwälder. Jedoch findet man die Wildkatzen auch in Graslandschaften, wie dem Manas-Nationalpark, in Bambusanpflanzungen und degradierten Wäldern. Im Himalaya kommt die Asiatische Goldkatze in einer Höhe von bis zu 3000 Metern vor, in Bhutan wurden sogar in über 3700 Metern Goldkatzen entdeckt.

Aussehen der Asiatischen Goldkatze (Pardofelis temminckii)

Mit einer Schulterhöhe von ca. 56 Zentimetern, einer Kopf-Rumpf-Länge von 66 bis 105 Zentimetern und einer Schwanzlänge von 40 bis 57 Zentimetern ist die Asiatische Goldkatze mehr als doppelt so groß wie die gewöhnliche Hauskatze und bringt es auf ein Gewicht von etwa neun bis sechzehn Kilogramm. Die Katzen im südlichen Verbreitungsgebiet sind meist leichter als ihre Artgenossen in anderen Regionen.

Das Fell der Katze ist dicht und einheitlich gefärbt. Je nach Verbreitungsgebiet kommen unterschiedliche Fellfarben vor. So reichen die Fellfarben von einem roten bis goldbraunen Fell über dunkelbraun bis zimtfarben bis zu gräulich bis schwarz. In manchen Regionen treten auch Goldkatzen mit Streifen oder Flecken auf, so finden sich in China beispielsweise Asiatische Goldkatzen mit Leopardenmuster, die großen Bengalkatzen ähneln.

Der relativ kleine Kopf der hochgewachsenen Katzen trägt schwarze und weiße Linien, die über die Wangen bis zum oberen Kopf verlaufen. Die Ohren sind hinten schwarz und tragen mittig einen grauen Fleck.

Verhalten der Asiatischen Goldkatze (Pardofelis temminckii)

Asiatische Goldkatzen sind scheue Einzelgänger, die in der Regel in der Dämmerung und am Tag aktiv sind. In dieser Zeit legen sie bis zu neun Kilometer und mehr am Tag zurück, wobei die Tiere in der Regenzeit aktiver sind, als im Frühjahr. Die Reviere umfassen etwa 30 bis 50 km². Goldkatzen können gut klettern, verbringen die meiste Zeit jedoch am Boden.

Ernährung der Asiatischen Goldkatze (Pardofelis temminckii)

Die Ernährung der Wildkatze ist recht abwechslungsreich. So stehen neben Nagetieren und Vögeln auch kleine Reptilien und Huftiere wie Muntjaks oder junge Sambarhirsche auf dem Speiseplan. Bei Gelegenheit erbeutet die Goldkatze jedoch auch Kälber von Wasserbüffeln oder Gorale, Tiere aus der Familie der Ziegenartigen.

Fortpflanzung und Nachwuchs der Asiatischen Goldkatze

Über die Fortpflanzung der Asiatischen Goldkatze in freier Wildbahn weiß man nur sehr wenig, die meisten Erkenntnisse stammen aus der Haltung in Zoos. So geht man von einem Sexualzyklus von etwa 93 Tagen aus, wobei die Tiere etwa sechs Tage lang empfängnisbereit sind. Die Tragzeit beträgt etwa 78 bis 80 Tage, wobei ganzjährig Jungtiere zur Welt kommen können.

In der Regel wird pro Wurf nur ein Jungtier geboren, jedoch kommen auch Würfe mit zwei oder drei Kitten vor. Das Geburtsgewicht liegt bei 220 bis 250 Gramm und wird innerhalb der ersten drei Wochen verdoppelt. Mit zehn Wochen hat ein Jungtier ein Gewicht von etwa 1,3 Kilogramm. Der Nachwuchs öffnet mit 6 bis 12 Tagen die Augen.

Geschlechtsreif werden die weiblichen Tiere mit 18 bis 24 Monaten, die Kater mit etwa 24 Monaten.

Gefährdung der Asiatischen Goldkatze (Pardofelis temminckii)

Die Tiere werden seit 2008 auf der Vorwarnliste der Roten Liste geführt, da durch die Zerstörung des Lebensraum von einer zunehmenden Gefährdung auszugehen ist. Durch die Zerstörung des Lebensraumes wird den Katzen unter anderem auch die Nahrungsgrundlage entzogen, was zur Gefährdung beiträgt.

Ein weiteres Problem ist der illegale Handel mit Wildtieren bzw. deren Fell, der leider vermehrt auch die selteneren Unterarten der Wildkatze betrifft.

Haltung in Zoos

Im Jahr 2008 lebten in europäischen Zoos 20 Asiatische Goldkatzen. Im Zoo Wuppertal wurde in den Jahren 2007 und 2008 Nachwuchs geboren. Auf der Website des Zoos finden sich übrigens auch sehr schöne Bilder von Asiatischen Goldkatzen. Ansehen lohnt sich.

(Visited 52 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.