Tierschutz

Streunerkatzen im Winter – so könnt ihr helfen

Es herrschen Minustemperaturen im doppelstelligen Bereich und zahlreiche verwilderte Katzen leben ohne warmes Bettchen, Heizung und regelmäßiges Futter bei diesen Temperaturen draußen und müssen nicht selten um ihr Überleben kämpfen. Besonders im Winter.

Mit einigen Maßnahmen könnt ihr den Tieren das Leben ein wenig erleichtern.

Eine geschützte Futterstelle für Streunerkatzen

Im Winter friert Nassfutter schnell ein oder kühlt ab, daher ist gerade im Winter Trockenfutter oft die bessere Wahl. Wird das Nassfutter direkt von den Katzen abgeholt, leisten Babywärmeteller, die am Boden zusätzlich durch eine Styproporplatte geschützt werden, auch bei Nassfutter gute Dienste. Auch die günstigen, überall erhältlichen Taschenwärmer funktionieren.

Die Futterstelle sollte an einem geschützten Raum eingerichtet werden, wie etwa einer Garage, einem Schuppen, Gartenhaus, einer alten Hundehütte oder auch in einem selbst gebauten Futterhaus.

Bauanleitungen für Futterhäuser:

Futterhäuser
Futterhaus für wilde Katzen

Wasser für Streunerkatzen im Winter

In strengen Wintern ohne Schnee haben verwilderte Katzen häufig Probleme Wasser zu finden. Daher solltet ihr (bei Trockenfutter besonders) darauf achten, dass den Katzen auch Wasser zur Verfügung steht.

Um dieses zumindest einige Zeit vor dem Einfrieren zu bewahren, eignen sich ebenfalls Babywärmeteller und Taschenwärmer. Ist ein Stromanschluss vorhanden, kann mit einem Keramikübertopf und einer Aquariumheizung (muss ganz mit Wasser bedeckt sein) Wasser bereitgestellt werden. Auch die für Geflügel erhältlichen Wärmeplatten sind denkbar.

Weitere Anregungen, wie ihr Wasser eisfrei halten könnt, findet ihr in diesem Artikel über eisfreies Wasser für Kaninchen im Winter. Nach Möglichkeit sollte eingefrorenes Wasser mehrmals täglich ausgetauscht werden und das Wasser in mindestens zwei Metern Abstand zum Futter stehen.

Ein warmer Unterschlupf für Streunerkatzen

Ebenso wichtig wie regelmäßiges Futter ist ein geschützter und zugfreier Unterschlupf, in den sich die Katzen zurückziehen können. Hier eignen sich Hundehütten, die mit Katzenklappe und Styroporisolierung warm gestaltet werden können, oder selbstgebaute Winterhütten für Streunerkatzen aus wetterfestem Material. Die Hütten werden in eine möglichst zugfreie und ruhige Ecke platziert und mit einer dicken Lage Stroh oder Heu gefüllt.

Decken, Laken und andere Textilien sind weniger geeignet, da sich in ihnen schnell Feuchtigkeit sammelt. Stroh und Heu sollte regelmäßig (besonders bei Nässe) ausgetauscht werden. Wenn möglich, sollte die Hütte erhöht gestellt werden, damit kein Wasser hineinlaufen kann. In eine Hütte sollten immer mehrere Katzen passen, damit sie sich gegenseitig wärmen können.

Sehr gut als Winterhütten geeignet sind Styroporkisten, wie man sie zum Beispiel beim Bezug von Frostfleisch erhält. Auch der Pizzalieferdienst oder Zoohandlungen, die Zierfische verkaufen, haben häufig solche Boxen zur Verfügung.

Bauanleitungen für Winterhütten

Hütte für Streuner
Schlafplätze für Streuner
Selbstbau Katzenhütte
Schlafhaus für wilde Katzen
Winterhäuschen für Streunerkatzen

Eher für Hobbybastler:

Katzenvilla
Anleitung Katzenhaus

Wer Styroporkisten abzugeben hat oder benötigt, kann sich unter folgender Adresse melden:

Styroporkisten als Winterquartier

Grundsätzliches

Wenn ihr auf eurem Grundstück Streunerkatzen füttern oder aufnehmen wollt, ist es wichtig, dass eure Nachbarn dadurch nicht belästigt werden. Am besten fährt man, wenn man mit diesen im Vorfeld spricht.

Kranke oder verletzte Tiere sollten dem Tierarzt vorgestellt werden. Streunerkatzen nach Möglichkeit kastriert werden. Sprecht hierzu am besten mit eurem zuständigen Tierschutzverein.

Tauchen zutrauliche und/oder gepflegte Katzen handelt, kann es gut sein, dass diese irgendwo entlaufen sind. Meldet die Katzen auf jeden Fall bei den zuständigen Stellen, vielleicht werden sie bereits schmerzlich vermisst.

Indirekt helfen!

Zu guter Letzt möchte ich euch an dieser Stelle noch auf die großartige Arbeit von Sabine hinweisen, die sich regelmäßig Tag für Tag, sommers wie winters, um Streunerkatzen kümmert. Wie dies gerade im Winter abläuft, ist in ihrem Beitrag Wildes Leben gut zu sehen.

Nicht jeder hat Zeit und Gelegenheit Streunerkatzen direkt zu helfen. Jedoch könnt ihr die Arbeit von Sabine mit Futter- oder Geldspenden unterstützen. Genauere Informationen findet ihr unter Hilfe für die Katzenheimat.

(Bild: (c) Rita Köhler / pixelio.de )

(Visited 1.823 times, 10 visits today)
  1. Super Beitrag! Danke, Anika! Ich hatte die Idee bereits im Kopf auch für unseren Streuner, der immer gerne auf der Bank unter dem Unterstand liegt, eine Styroporkiste zur Verfügung zu stellen – sogar die letzte misslungene Filzhöhle liegt schon parat 😀 – aber ich hatte noch keine Zeit nach Bauplänen und Erfahrungswerten zu suchen. Die Zeit kann ich dank Dir jetzt für etwas anderes verwenden. Dankeschön!
    LG Silke

  2. Schön, dass dir der Artikel weitergeholfen hat.

    lg

    Anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: