Katzenbücher, Rezensionen

Buchrezension: Titus Tatz

Die Geschichte um den jungen reinrassigen mesopotamischen Kurzhaarkater, Titus Tatz, wurde mir schon vor längerer Zeit empfohlen. Allerdings bin ich erst vor kurzem dazu gekommen, das Buch zu lesen. Und ich muss sagen es lohnt sich, auch wenn es eigentlich ein Kinderbuch ist. ;-)

Allgemeines zum Buch

Autor: SF Said
Seitenzahl: 240
Verlag: Carlsen (2005)
ISBN-10: 3551553440
ISBN-13: 978-3551553447
Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren

Das sagt der Klappentext

Titus Tatz, ein reinrassiger mesopotamischer Kurzhaarkater, lebt mit seiner Familie im Haus der Komtess. Schon seit Generationen ist niemand mehr in der so genannten Draußenwelt gewesen. Aber als die Komtess stirbt und ein unheimlicher Fremder mit riesigen schwarzen Katzen auftaucht und Titus’ Familie bedroht, muss etwas geschehen. Also macht sich Titus mutig auf die Suche nach Hilfe. Er muss lernen zu kämpfen und er muss die sieben verloren gegangen Lehren wieder entdecken. Nur so kann er seine Familie und seine Freunde retten.

Titus’ Körper explodierte in einem Sprung. Die Hinterbeine streckten sich. Die Vorderbeine schnellten vor und tasteten nach Halt. Fanden ihn. Die Hinterbeine stießen sich ab, drückten, katapultierten ihn höher und höher, und wie ein Blitz sauste Titus die Mauer hinauf, höher, zwischen den Bäumen hindurch, höher als die Vorhänge, als das Haus, noch höher, immer höher, Griff um Griff, Pfote für Pfote, rutschte ab, klammerte sich an einem Vorsprung fest. Zog sich hinauf. Und war oben. Draußen! Zum ersten Mal seit Jalals Zeiten stand ein Tatz am Eingang zur Welt.

Das meint die Haustiger-Redaktion zu Titus Tatz

Titus Tatz lag jetzt schon eine ganze Weile auf meinem Nachtkästchen, bis ich neulich nachdem ich ein anderes Buch beendet hatte (kein Katzenbuch mal ausnahmsweise) noch nicht schlafen konnte und mir dachte, ach liest du doch den Titus endlich mal, der liegt jetzt schon ewig. Und was soll ich sagen, ich hab ihn in einem Rutsch durchgelesen und war am nächsten Morgen entsprechend verkatert. ;-)

Titus ist ein blauer mesopotamischer Kurzhaarkater und lebt mit seiner Familie im Haus der Komtess, einer wohl schon älteren Frau, das Leben einer vornehmen Rassekatze mit Halsband, edlem Futter und allem, was dazugehört. Die Familie bleibt am liebsten im Haus, sogar der von einer hohen Mauer umgebene Garten ist verpönt und wird als abscheulicher, schmutziger Ort betrachtet, an dem eine Katze mit Stammbaum wie Titus nach Meinung seiner Eltern nichts zu suchen hat. Vor der Draußenwelt, in der es Monster geben soll, die man Hund nennt, fürchten sich alle. ;-)

Nur Titus ist anders als die anderen und das nicht nur wegen seiner bernsteinfarbenen Augen (ein Makel nach Meinung seiner grünäugigen Verwandten), sondern auch wegen seines Entdeckerdrangs. Nur zu gern würde er seinem Vorfahren Jalal, einem bekannten Katzenkrieger hinterhereifern, der die Dynastie der blauen mesopotamischen Kurzhaar im Haus der Komtess begründet hatte. Doch das ist lange her… Das Aufregendste für Titus in einem Haus, in dem nie jemand kommt oder geht und sich nie etwas verändert, sind die Geschichten des Alten Tatz über Jalal.

Doch dann stirbt die Komtess und ein geheimnisvoller Mann mit schwarzen Katzen taucht auf, der den Alten Tatz in größte Aufregung versetzt. Und so schickt er Titus nach draußen in die unbekannte Welt, um einen Verbündeten zu suchen, der ihm dabei helfen kann, die Familie zu retten und den Mann und die Katzen zu vertreiben. Der Beginn einer aufregenden Reise in die Welt der Streuner, die die Stadt unter sich aufgeteilt haben und auf Eindringlinge nicht wirklich gut zu sprechen sind, beginnt, auf der er so ganz nebenbei das Erbe Jalals kennenlernt…

Umrahmt wird die Geschichte von passenden Illustrationen aus der Feder von Dave McKean.

SF Said gelingt es mit Titus Tatz eine spannende Geschichte aus Katzensicht zu erzählen, bei der man von Anfang bis Ende mit dem kleinen Kater mitfiebert, der in eine Welt geworfen wird, die ihm gänzlich unbekannt ist. Die Altersempfehlung würde ich so unterschreiben, stellenweise wird es auch etwas gruseliger, besonders wenn man mit einer lebhaften Fantasie gesegnet ist. Das ist nicht für alle Kinder etwas. Aber Fans von Büchern, wie den Warrior Cats*, werden sicherlich auch Titus lieben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und für den sehr günstigen Preis (man bekommt das Buch gut und gerne gebraucht unter 5 Euro, neu habe ich es jetzt zumindest im Internet nicht mehr gefunden) bekommt es von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Den renommierten Smarties Prize hat es 2003 meiner Meinung nach auf jeden Fall zurecht gewonnen.

Bestellen könnt ihr Titus Tatz gebraucht bei Amazon* und bei anderen Anbietern.

*Partnerlink, d. h. bestellt ihr über den Link wandern paar Cent vom Anbieter in unsere Katzenkasse, ihr müsst aber nicht mehr für das Produkt bezahlen. Reich werden wir davon nicht. ;-)


Hast du noch Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann schreib uns doch eine Mail an redaktion@haustiger.info. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Wenn Sie einen unserer Texte nutzen wollen, kontaktieren Sie uns unter redaktion@haustiger.info.