Alle Artikel in: Vorbeugung

Impfen kritisch sehen. Ja! Aber bitte mit Hirn. Ein Appell, Katzen mit Sinn und Verstand impfen zu lassen.

Vor einigen Jahren gab es einen großen Hype um ein Buch einer österreichischen Tierärztin, das den Nerv der Zeit getroffen zu haben scheint. Schon damals konnte ich diesen nicht so ganz teilen, zu vieles erschien mir widersprüchlich (z. B. dass Trockenfutter im Buch verteufelt, im eigenen Online-Shop aber vertrieben wurde), zu vieles war so offensichtlich fehlerhaft… Nichtsdestotrotz fand ich das Buch auch irgendwo gut, weil es aufrüttelte, Menschen zum Nachdenken brachte und dazu, so manch gängige Praxis zu hinterfragen. Nun verbreitet sich von eben jener Tierärztin eine Stellungnahme in den sozialen Medien, in der sie mitteilt, dass sie selbst keine Tiere mehr impfen wird und wieso und weshalb. Wasser auf die Mühlen der Impfgegner, die in Krankheiten wie Katzenseuche und Co. nur eine Erfindung von Big Pharma sehen und der festen Überzeugung sind, dass die Pharmaindustrie ebenso wie DIE Tierärzte (ich liebe ja Pauschalisierungen) mit Impfungen nur Geld scheffeln wollen. Impfen ist kein einfaches Thema. Es ist ein Thema, das zu vielen Grundsatzdebatten führt, weil vieles immer noch so gemacht wird, wie es schon immer …

Wann ist eine Wurmkur sinnvoll?

Immer noch werden für Katzen vorbeugend regelmäßige Wurmkuren empfohlen und das nicht nur bei Freigängerkatzen, bei denen die Gefahr relativ groß ist, dass sie mit Würmern in Kontakt kommen, sondern auch bei Wohnungskatzen. Dazu ist jedoch zu sagen, dass eine der üblichen Wurmkuren vom Tierarzt niemals vorbeugend gegen Wurmbefall wirkt, sondern immer nur die Würmer abtötet, die zum Zeitpunkt der Einnahme auch im Körper vorhanden sind.