Gefahrenquellen

Vorsicht! Weihnachsstern ist für Katzen giftig!

In der Vorweihnachtszeit sieht man sie wieder überall, Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima), die wegen ihres hübschen Aussehens zu den beliebtesten Zimmerpflanzen gehören und besonders gern in der Advents- und Weihnachtszeit verschenkt werden. Hierbei wird jedoch leider häufig vergessen, dass der Weihnachtsstern für Katzen hochgiftig ist.

Was ist ein Weihnachtsstern?

Der Weihnachtsstern, auch Adventsstern, Christstern oder Poinsettie, gehört zur Gattung Wolfsmilch aus der Familie der Wolfsmilchgewächse. Es handelt sich hierbei um einen immergrünen Strauch mit verholztem Stamm und in freier Wildbahn eher spärlicher Verzweigung. Dort erreicht der Weihnachtsstern eine Wuchshöhe von bis zu vier Metern.

© Gellinger / www.pixabay.com

Die Pflanzen blühen hauptsächlich in der Winterzeit von November bis Februar, wenn sie am Tag nicht mehr als 12 Stunden Lichteinfall genießen können. Besonders in der Adventszeit gehört der Christstern zu den am häufigsten verkauften Zimmerpflanzen.

Was geschieht, wenn die Katze vom Weihnachtsstern frisst?

Der Milchsaft von Euphorbien kann bei Hautkontakt zu Hautreizungen führen und bei oraler Aufnahme vergiftungsähnliche Erscheinungen und Verdauungsstörungen zur Folge haben.

Katzen, aber auch andere Haustiere wie Kaninchen, Nager, Hunde und Vögel, reagieren auf den Weihnachtsstern weitaus empfindlicher als der Mensch.

So kann es bei der Katze zu Erbrechen, Zittern und Taumeln, einem Lungenödem, Apathie, verzögerten Reflexen und erhöhtem Speichelfluss kommen. Auch Schleimhautreizungen, Lähmungen, Herzrhythmusstörungen, ein Absinken der Körpertemperatur, Magen-Darm-Beschwerden mit Krämpfen und oft blutigem Harn und Kot (häufig Durchfall) sowie eine Leberschädigung können durch den Verzehr von Weihnachtssternen verursacht werden. Im schlimmsten Fall führt die Vergiftung zum Tod der Katze.

Was tun, wenn die Katze vom Weihnachtsstern gefressen hat?

Ertappt ihr eure Katze dabei, dass sie vom Weihnachtsstern gefressen hat und/oder zeigt sie oben genannte Symptome, ist ein sofortiger Gang zum Tierarzt unerlässlich. Nehmt hier bitte die Pflanze mit, damit der Tierarzt sehen kann, wie viel der Giftpflanze eventuell aufgenommen wurde. Auch wenn noch keine Symptome aufgetreten sind, sollte die Katze, nachdem sie vom Weihnachtsstern gefressen hat, immer umgehend dem Tierarzt vorgestellt werden.

Wie kann ich einer Vergiftung durch einen Weihnachtsstern vorbeugen?

Nun, die beste und sicherste Möglichkeit ist es, keinen Weihnachtsstern im Haus zu haben. Mittlerweile gibt es auch sehr schöne künstliche Modelle für diejenigen, die auf den Anblick eines Weihnachtssterns nicht verzichten möchten.

Echte Weihnachtssterne müssen in jedem Fall unzugänglich für die Katze aufgestellt werden, wobei man oft nicht glauben mag, welche Orte Katzen erreichen, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt haben. Daher am besten die echten Weihnachtssterne komplett verbannen.

Wie haltet ihr es mit den Weihnachtssternen?

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Wenn Sie einen unserer Texte nutzen wollen, kontaktieren Sie uns unter redaktion@haustiger.info.