Typisch Katze, Verhalten

Wenn Katzen schnattern und meckern…

Wer mit Katzen zusammenlebt, dem wird sicherlich schon aufgefallen sein, dass die lieben Stubentiger so manches Mal ganz gebannt am Fenster sitzen und schmatzende oder schnatternde Geräusche von sich geben, die sich bei starker Erregung auch in ein Meckern oder Keckern steigern können.

Meist hört man diese Lautäußerung, wenn die Katze etwas Interessantes vor dem Fenster sieht.

Warum schnattern Katzen?

 

Meist schnattern Katzen, wenn ihre Beute nicht erreichbar ist, also ein Vogel zum Beispiel unerreichbar auf einem Baum sitzt oder lustig vor dem Fenster umherhüpft, ohne dass ihm die Katze habhaft werden kann. Es wird sogar spekuliert, dass Katzen mit dieser Lautäußerung Vögel anlocken wollen, einen Beweis dafür gibt es jedoch nicht. Viel wahrscheinlicher scheint zu sein, dass es sich dabei um ein Übungsverhalten handelt, da die Mundbewegung der beim Durchführen des Tötungsbisses ähnelt.

Allerdings schnattern und meckern Katzen auch, wenn sie von ihren Besitzern geschimpft werden oder aus anderem Grund verärgert sind. Auch hier kann man als Grund für die Lautäußerung mehr oder weniger von Frustration ausgehen.

Manche Quellen vermuten auch, dass es sich beim Schnattern und Keckern um eine Lautäußerung handeln könnte, die eingesetzt wird, wenn sich die Katze bedroht fühlt. Eine Mitteilungsfunktion scheint das Schnattern und Meckern der Katze nicht zu haben.

 

Wie schnattern Katzen?

 

Das Schnattern der Katze stellt den Übergang von stimmloser und stimmhafter Lautgebung dar. Sie öffnet den Mund einen Spalt, zieht die Mundwinkel weit nach hinten und bewegt den Unterkiefer schnell auf und ab. Teilweise wird so lautlos geschnattert, teilweise mit den oben beschriebenen Tönen.

Hier könnt ihr euch das Geräusch einmal anhören:

 

Schnattern alle Katzen?

 

Nein, manche Katzen schnattern eigentlich täglich, bei anderen hört man diese Lautäußerung nie.

Schnattern eure Katzen?

(Bild: (c) Rosel Eckstein / pixelio.de)