Nachwuchs

Zahnwechsel bei Katzen – vom Milchgebiss zu den bleibenden Zähnen

Nicht nur u. a. der Mensch, sondern auch die Katze hat ein Milchgebiss, das im Zuge des Erwachsenwerdens nach und nach durch bleibende Zähne ersetzt wird.

Die ersten Milchzähne brechen meist im Alter von zwei bis drei Wochen durch, mit acht Wochen ist das Milchgebiss, das aus 26 Zähnen besteht, im Regelfall vollständig.

Mit etwa vier bis sechs Monaten folgt der Zahnwechsel der Katze, währenddessen die Milchzähne von den nachstoßenden, bleibenden Zähnen verdrängt werden. Diese sorgen im Normalfall für eine Auflösung der Milchzahnwurzel und die Milchzähne fallen aus. Die Molare (hintere Backenzähne) fehlen beim Milchgebiss und erscheinen erst beim bleibenden Gebiss, das dann aus 30 Zähnen besteht. Der Zahnwechsel ist in der Regel spätestens in einem Alter von acht Monaten abgeschlossen.

Oft geht der Zahnwechsel völlig unbemerkt und ohne Probleme vonstatten. Die Milchzähne werden verschluckt und nur selten hat man als Halter die Gelegenheit, einen Milchzahn zu finden.

Probleme beim Zahnwechsel

Bei manchen Kitten verläuft der Zahnwechsel nicht ganz problemlos. Die Katzenkinder sind schlecht gelaunt, das Zahnfleisch kann sich entzünden, manche speicheln und fressen schlecht, haben leichte Schmerzen oder leiden an Durchfall und/oder Fieber. Viele Kitten im Zahnwechsel haben auch Mundgeruch, der jedoch spätestens nach Abschluss des Wechsels vom Milchgebiss zum bleibenden wieder verschwinden sollte.

Persistierende Milchzähne / Doppelzähne

Wenn die bleibenden Zähne durchbrechen, obwohl die Milchzähne noch nicht ausgefallen sind, kann es zu Doppelzähnen kommen. Diese fallen vor allem an den Eckzähnen häufig auf.

In der Regel fallen die Milchzähne mit der Zeit aus, allerdings kann es auch vorkommen, dass dem nicht der Fall ist (persistierende Milchzähne). In diesem Fall müssen die Milchzähne unter Umständen gezogen werden, da es sonst zu einer Fehlstellung des Gebisses oder durch die engen Zwischenräume zwischen den Zähnen zur Bildung von Zahnstein und Zahnfleischentzündung kommen kann.

Kann ich den Zahnwechsel unterstützen?

Katzen im Zahnwechsel kauen gerne auf allem Möglichen und Unmöglichen herum. Hier kann man den Katzen Gutes tun, indem man ihnen größere Brocken rohes Fleisch (z. B. Rindfleisch) zum Kauen überlässt. Dies hilft den Katzen dabei, die Milchzähne loszuwerden.

Auch mit alternativen Heilmethoden kann man den Zahnwechsel unterstützen. Leidet die Katze unter Fieber oder anderen schwerwiegenden Symptomen ist in jedem Fall ein Tierarzt oder Tierheilpraktiker zu Rate zu ziehen. Bei Doppelzähnen sollte ebenfalls der Tierarzt konsultiert werden, damit die Milchzähne wenn nötig rechtzeitig gezogen werden können.

Wie habt ihr den Zahnwechsel bei euren Kitten erlebt?


Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
  1. Hallöchen,
    also wir fanden das mit den Zähnen nicht toll. Teufel hat sich immer Handtücher geschnappt und darauf rumgekaut. So haben die Dosies das Glück gehabt einen Zahn von ihm zu finden. Ich habe meine meist runtergeschluckt beim Fressen. Aber toll war das nicht.
    LG Engel

  2. Meine Dayla hat den Zahnwechsel auch Problemlos überstanden. Nur ein zahn hat ihr anscheinend ein bisschen Sorgen gemacht. Da hat sie beim fressen immer ein bisschen gejault, aber nur ein paar Tage lang und nur auf einer Seite.
    Einen Zahn habe ich sogar auch gefunden…. dann habe ich ihn extra beiseite gelegt… und dann war er weg 🙁 naja

  3. Von den Problemen hatte Linus ja leider alles auf einmal 🙁 Und noch eine Halsentzündung – vermutlich weil er fast 36 Stunden nichts gefressen hat, war aber auch genau der Tag an dem er hier eingezogen ist. Er schon ordentlich gelitten der Arme…

  4. Meine kleine ist jetzt 12 Wochen und kaut seit paar Tagen an allem
    Möglichen rum 🙁
    Tierarzt meinte neue Zähnchen kommen, mal abwarten wie das verläuft

  5. Ich habe den Zahnwechsel gar nicht richtig mitbekommen. Unser Kater Zorro wirkte aber immer ein wenig unglücklich beim Kauen und schien Schwierigkeiten zu haben. Nachdem der Tierarzt meinte „Alles Ok“, habe ich mich mit dem Thema nicht weiter beschäftigt. Danke für deine Aufklärung. Hätte ich das vorher gelesen, hätte ich den Prozess besser verfolgen und verstehen können. Jetzt ist Zorro 1,5 Jahre alt – das Thema ist durch 🙂

  6. Hallo 🙂

    also mein Freddy ist grade mittem im Zahnwechsel. Am Wochenende ist der erst rausgefallen. und bis jetzt frisst er auch noch normal. aber er schläft sehr viel in letzter Zeit. oben sind noch 4 Fangzähne. Aber es sieht aus als wenn der nächste auch bald rausfällt. Er ist jetzt ca. 7-8 Monate. mal sehen was noch kommt.

    😯 🙄 ❓

  7. Livia Hauer

    Hallo!! 😀
    Als ich gerade mit meiner Elli gerauft habe, ist ihr aufeinmal ein Zahn ausgefallen.
    Ich hab mir zuerst Sorgen gemacht aber weil Mama gerade beim Laptop gesessen ist hat sie gleich nachgeschaut und hat zum Gück diese Seite gefunden.
    Ich hab mir natürlich diesen wertvollen kleinen Zahn behalten und hab ihn in eine Küchenrolle gewickelt.
    Mama hat dann natürlich diese Küchenrolle weggehaut. 😥
    Nachdem wir im Mistkübel geschaut hatten haben wir die Küchenrolle wiedergefunden. 😀
    Der Zahnwechsel ist meiner Elli glaub ich ziemlich egal!! 😉

  8. Hallo,
    mein kleiner Kater Balu steckt mitten im Zahnwechsel. Er schlaft seit dieser Zeit wirklich fast 80-90% des Tages und frisst seit ein paar Tagen sehr schlecht. Manchmal kommen wir nur gerade so auf 100g Futter pro Tag, obwohl ich ihm immer wieder welches anbiete.
    Kennt jemand ein Hausmittelchen, womit ich ein wenig die Schmerzen vom Zahnen lindern kann, damit er wieder etwas mehr appetit hat?

  9. Hallo Balu,

    warst du schon einmal beim Tierarzt um abzuklären, ob es „nur“ der Zahnwechsel ist? Hat er Fieber?

    lg

    Anika

  10. Meine Emma (geboren 6.3.14) ist nun auch im Zahnwechsel.
    Bei ihr ist es ganz extrem. Angefangen hat es dass sie nichts mehr fressen wollte. Sie hat eigentlich immer nur Nassfutter bekommen und war da nie wählerisch. Daraufhin waren wir beim TA und man konnte sehen dass die Backenzähne kommen. Sie hat jetzt auch eine leichte Zahnfleischentzündung, frisst immer noch schlecht. Ich biete ihr immer wieder ihr Nassfutter an ( weiche es mit Wasser ein und zermatsche es) da frisst sie dann immer nur ein bisschen. Ansonsten frisst sie Dreamies und geht ab und zu ans Trockenfutter.
    Habe auch bemerkt dass sie oft in irgendein Zimmer geht und dann schreit und miaut.
    Dann muss ich sie immer rufen, sie kommt angerannt und braucht dann ganz viele Schmuseeinheiten 😉
    Vor ein paar Tagen hat sie dann auch noch erbrochen. Gott sei dank nur einmal. Aber ihr macht es wohl ganz schön zu schaffen! Ansonsten ist sie top fit und frech wie immer.

  11. Hallo,
    Mein Charlie (geb. 28.02.2014) is (denk ich mal) grad am Anfang des Zahnwechsels. Als ich eines morgens mit mit meiner kleineren Katze Mona (geb. 01.04.2014) kuschelte, fiel mir auf, dass auf ihrem Ohr Blut war… Da sie keine Verletzung hatte, dachte ich mir, dass er (Charlie) im Kiefer bluten musste (die beiden spielen und raufen sehr viel) Also hab ich ihn mir geschnappt und mir sein Kiefer angeschaut. Die beiden spitzen Zähne bluteten leicht am Zahnfleisch. Hab mich zuerst sehr erschrocken. Hab gleich meine Mama angerufen und sie sagte mir, dass Charlie wahrscheinlich bald zahnt und das dann ganz normal is. Ein, zwei Tage später hab ich mir sein Kiefer nochmals angesehen. Die wunden Flächen waren nur mehr ganz klein. Aber dafür wackelten plötzlich die drei nächsten Zähne auf beiden Seiten (sprich insgesamt 6 Zähne) bis heute haben sich die besagten Zähne gelblich verfärbt, das Zahnfleisch ist leicht rötlich und Charlie hat üblen Mundgeruch. Jetzt lässt er sich nicht mehr so einfach in den Mund schauen (vl Schmerzen) und sein Trockenfutter kaut er nicht mehr, sondern schluckt die ganzen Brocken. Da ich mir dachte, dass es seinem Magen nicht guttut, wenn er die Brocken ganz isst, weiche ich seine Portion seit gestern mit Wasser ein. Also er frisst (fast normal) und rauft mit Mona. Mauzen tut er nicht und Fieber hat er auch nicht. Ob er den ganzen Tag schläft kann ich nicht beurteilen, da ich den ganzen Tag in der Arbeit bin. Da ich die Wohnung seit kurzem unverwüstet vorfinde, schätz ich doch, dass er viel schläft 😀 Hoffe ich finde ein Zähnchen 😀

  12. Hallo Michaela,

    oh, auch ne Emma. 🙂 Ja, der Zahnwechsel macht manchen Miezen ganz schön zu schaffen. Ich hoffe, mittlerweile ist das Schlimmste überstanden?

    lg

    Anika

  13. Hallo Doris,

    Nassfutter nimmt er nicht? Wäre besser als eingeweichtes TroFu. Wenn es mit dem Mundgeruch usw. nicht besser wird, am besten mal sicherheitshalber beim Tierarzt abklären lassen, ob es wirklich nur der Zahnwechsel ist.

    lg

    Anika

  14. Hallo Anika!
    Charlie verträgt kein Nassfutter! Da bekommt er Durchfall!
    Mundgeruch ist inzwischen vorbei und seine Zähnchen ist er auch los!
    (Bin eines abends von der Arbeit nach Hause und wollte nachschauen ob seine Zähnchen noch da sind… und weg waren sie… Schade.. wollte mir einen aufheben!! 🙁 ) Aber dafür geht es ihm jetzt wieder gut, er frisst wieder normal und seine Mini-Zähnchen die jetzt nachwachsen sehen witzig aus 😀 Ich schätze Mona wird auch bald zu zahnen anfangen…
    lg Doris

  15. Oh, das sollte aber nicht sein. Welches hast du denn versucht? Aber schön, dass es ihm wieder gutgeht!

  16. Unsere Emma, 5 Monate, hat ein geschwollenes Kind. Kommt dies auch vom Zahnen?

  17. Hallo Sabine,

    das kann verschiedene Ursachen haben und lässt sich aus der Ferne nicht beurteilen. Ich würde es im Zweifelsfall mal vom Tierarzt ansehen lassen.

    lg

    Anika

  18. Hallo Anika,

    vielen Dank für den Artikel, der hat mir einige nützliche Informationen gegeben. Mein Kater ist jetzt fast 14 Wochen alt. Seit drei Tagen hat Magni erhöhten Schlafbedarf und isst meistens nur das Weiche aus dem Futter heraus. Mein Kater bekommt BARF vermischt mit einem Klecks Nassfutter zur Umstellung. Nun ist es aber so, dass er sich seit ebenso drei Tagen vermehrt die Frontzähne sehr oft und intensiv ableckt. Das „knackst“ richtig. Ich weiß nicht ganz, wie ich das Geräusch einordnen soll. Es könnte auch eine Art Quietschen sein. Kennen wir ja von uns auch, wenn die Zähne sehr sauber und glatt sind, dann quietscht das leise, wenn wir mit der Zunge darüber hinwegfahren.

    Ich denke schon, dass er jetzt richtig im Zahnwechsel ist, denn er hatte schon in der zwölften Woche etwas Mundgeruch. Dennoch wollte ich wissen, ob dieses Zähnelecken und „Knachsen“ dabei, eine Begleiterscheinung davon sein kann oder nicht. Im Grunde ist er gut drauf. In den frühen Morgenstunden zwischen halb Fünf bis unegfähr neun Uhr am Vormittag, isst er etwa 100 Gramm und spielt recht aufgeschlossen mit seinen Spielsachen und mit mir. Dann legt er sich hin und verschläft den restlichen Tag. Nur zwischendurch steht er mal auf, geht auf die Toilette und isst ein paar wenige weiche Bröckchen aus seinem Napf. Er ist nicht übermäßig warm oder heiß, so, dass ich Fieber ausschließen kann, nur selten ist er etwas wärmer als normal.

    Wegen dem Zähnelecken habe ich auch schon geschaut, ob er sich einen Fremdkörper „eingebissen“ hat, Knochenstückchen oder Ähnliches. Ist aber nichts zu sehen. Jedenfalls stört ihn da etwas.

    Ich wollte also eigentlich nur wissen, ob dieses Zähnelecken und das knacksende Geräusch dabei – vor allem auch nach dem Essen macht er das – von dir und von anderen auch bemerkt wurde, während des Zahnwechsels.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und über eine zeitnahem Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Steffi und Baby Magni

  19. Hallo Steffi,

    schön, dass Magni gleich B.A.R.F. bekommt. „Das Weiche“ heißt, er lässt das Fleisch liegen und futtert das Nassfutter?

    Dieses Quietschen, das du beschreibst, kenne ich so vom Zahnwechsel nicht. Ansonsten klingt das für mich schon sehr ruhig. Nachts schläft er auch, oder macht er da Rambazamba?

    Ich würde das wohl mal sicherheitshalber beim Tierarzt abklären lassen. Liegt es nur am Zahnwechsel, bist du beruhigt, und sollte etwas anderes vorliegen, kann man es behandeln.

    Davon ab. Lebt er allein bei dir? Klang jetzt so. Wenn ja, würde ich mal über einen Partner für ihn (im gleichen Alter etwa) nachdenken. Katzen sind sehr soziale Tiere und gerade Kitten brauchen einen Katzenkumpel zum Spielen und Kuscheln. Den kann der Mensch nicht ersetzen.

    lg

    Anika

  20. Liebe Anika,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ja, das „Weiche“ heißt, er isst mehr das weichere Fleisch und das Nassfutter, dass ja durchaus sehr weich ist. Ich gebe biologisches Nassfutter ohne Zusätze von Chemikalien und Nebenprodukten etc. Das BARF habe ich ihm heute Abend richtig pürrieren müssen, weil er beim Essen recht schnell zu lecken und zu knirschen begann. Ich habe auch schon nachgeschaut, ob er sich vielleicht etwas ins Zahnfleisch gebissen hat, Knochenstückchen etc. oder sich beim Spielen verletzte. Ist aber alles okay. Der Mund ist wärmer als sonst, Fieber hat er aber nicht.

    Zur Ruhe. Nachts schläft er ein paar Stunden, ist aber zwischendurch immer mal wach, isst etwas und geht zur Toilette. Er spielt nachts nicht wirklich, dafür aber dann in den frühen Morgenstunden, zwischen drei Uhr und vier Uhr geht es los. Spätestens um Fünf hat er Hunger. Dann isst er auch recht gut, fast 100 Gramm über den Vormittag verteilt. Am Vormittag spielt er auch über mehrere Stunden, mit kurzen Pausen, sehr freudig. Danach rollt er sich ein und schläft oder döst, bis zum Abend. Dann isst er noch mal bisschen was, wenn auch nicht mehr so viel wie Morgens. Spielen ist dann nicht mehr so toll, aber vor allem kuscheln will er dann und viel gestreichelt werden.

    Zur Alleinhaltung. Ja, Magni lebt noch allein bei mir. Ich sollte dazu sagen, dass Magni mit neun Wochen als „Notaufnahme“ zu mir kam, weil er von seinem Besitzer nicht mehr gewollt wurde und seine Schwester kam wegen Ignoranz und Unachtsamkeit bereits bei diesen Leuten ums Leben! Er war leicht unterernährt und hatte Haarlinge, das hat sich in dem einen Monat, den er nun bei mir ist, erledigt. Er ist gut gewachsen, hat schön zugenommen, pro Woche etwa 100 Gramm, mal sogar mehr.

    Eine zweite Katze ist geplant, aus deinen genannten Gründen, momentan ist das aber finanziell leider noch nicht umsetzbar.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Steffi

  21. Hallo Steffi,

    gut, dann liegt die Ruhe vielleicht auch einfach noch ein wenig an der Vorgeschichte oder er ist einfach ein gemütlicher Typ. Scheint ja auch einiges nachzuholen zu haben.

    Ich habe nochmal nachgedacht und ich kenne Knirschen bei der Nahrungsaufnahme schon, aber in anderem Zusammenhang, nämlich nach einem Schlag auf den Kiefer (Autokontakt in dem mir bekannten Fall). Wenn das Knirschen nicht erst bei dir aufgetreten wäre, hätte ich fast überlegt, ob er bei der Vorgeschichte vielleicht in seinem ersten Zuhause schon mal „in einen Schuh gelaufen ist“ oder ähnliches. Aber erst nach vier Wochen fände ich jetzt seltsam. Wenn er weiterhin alles außer „Brei“ verweigert, würde ich das wohl wirklich mal abklären lassen. Einfach um sicherzugehen, dass nichts übersehen wird.

    Auf jeden Fall toll, dass du ihn bei dir aufgenommen hast und dass er einen Kumpel bekommen soll!

    lg

    Anika

  22. Hallo Anika,

    an erster Stelle möchte ich mich für diverse grammatische Fehler in meinen Kommentaren entschulidgen 😀 Manche sind wirklich zu blöd. Doch zu meiner Verteidigung darf ich sagen, dass es entweder zu früh am Tag oder zu spät am Tag war, als ich die Texte schrieb 😉

    Nun aber noch mal zum Kater. Das Zähneknirschen macht er nicht nur beim Essen. Hätte ich wohl erwähnen sollen. Verzeihung. Das kommt zwischendurch immer wieder vor. Zumindest wenn er wach ist und spielt. Dann hält er ab und zu inne, leckt sich den Mund und knirscht kurz. Er knabbert beim Kuscheln und Schmusen auch recht gern an meinen Fingern. Kein Beißen, wie sonst, sondern zaghaftes Knabbern und viel Ablecken. Achte schon darauf, saubere Hände zu haben und nur wenig Creme zu benutzen. Rein biologisch natürlich, ist klar. Nun, was noch?

    Ach ja Futter. Heute Morgen aßen wir auch etwas mehr als nur Brei. Ich gebe ihm inzwischen nur noch Nassfutter, da dies breits weicher ist und gebe nur ein paar brocken ganz klein geschnittenes Fleisch dazu, damit er bisschen was zum Kauen hat. Er isst aber gerade nicht so viel. Also ich bin froh, wenn er am Tag auf 100 Gramm kommt. Dafür, das sollte ich erwähnen, hatte er in den vergangen zwei Wochen häufiger sehr viel gegessen. Er muss wohl instinktiv gewusst/gespürt haben, dass er Reserven braucht für jetzt.

    Ansonsten macht er aber einen gesunden Eindruck und ich bin wohl nur wieder überbesorgt. Er hat klare strahlende Augen, weiches glänzendes Fell, er putzt sich ordentlich, reagiert auch sehr interessiert und durchaus meckernd auf die Stubenfliege, die hier momentan herumschwirrt und so weiter. Schläft nur sehr viel seit ein paar Tagen, wie oben bereits erwähnt. Meine Mutter war gestern zu Besuch und sie sagte, dass er einen gesunden Eindruck macht. Nicht schwächlich oder bekümmert, auch nicht zu dünn. Er hat einen rundlichen Babybauch und springt auch herum. Außenstehende sehen das Tier ja doch etwas anders, als er Besitzer, da wir das Tier jeden Tag sehen. Ist ähnlich wie bei Kindern, wo dann erst die Oma sagen muss: „Mensch, du bist aber gewachsen!“ 😉

    Ich danke dir hiermit noch ein Mal für deine Antworten. Wenn er über das Wochenende immer noch so wenig isst und so „faul“ bleibt, werde ich am Montag dann doch Mal den Tierarzt besuchen. Bis jetzt hat Magni nicht abgenommen und sogar Trotz des verminderten Appetits fast hundert Gramm zugelegt.

    Herzliche Grüße
    Steffi

  23. Unsere Marvi (knapp über 4 Monate alt) fängt jetzt mit dem Zahnen an. Gerne nimmt sie unsere Finger, wobei sie da sehr vorsichtig ist. Das muss man ihr lassen. 🙂 Vielen Dank für die Tipps. 🙂

  24. Hallo unsere jacko ist denke ich mal am anfang des zahnwecksels sie mautzt viel und will alles und jeden nur beißen egal ob handy fuß schuh hand bein etc einfach alles tierärztin meinte es ist der zahnwecksel im moment ist sie wegen dem beißen sehr anstrengend aber dennoch auch sehr anhänglich sie ist jetzt zwichen 3-4 monaten alt ich bin gespant wie es weiter geht

  25. Susanne Zogaj

    Hallo unser kleine chico hat ein großes problem mit denn zähnen er frisst nur noch wenn ich es ihm mit der Spritze gebe und das auch nur einbischen.
    Er schläft denn ganzen Tag und das schon seit 4 tagen ich weiss bald nicht mehr was ich machen soll hat jemand einen rat für mich.
    Ich bin für alles Dankbar.
    mfg Susanne

  26. Hallo Susanne,

    das ist ja Mist. Armer Chico 🙁 Warst du schon beim Tierarzt mit ihm? Wenn er so heftig reagiert und das Problem schon seit 4 Tagen vorliegt, sollte das auf jeden Fall schleunigst abgeklärt werden. Auch, ob es wirklich nur der Zahnwechsel ist.

    Was du als unterstützende Maßnahme mal probieren kannst (kurzfristig!) sind Baby-Fleischzubereitungen (z. B. von Hipp) oder pürierte Fleischdöschen (Cosma, Almo Nature, Schesir etc.). Beides ist auf lange Sicht nicht ausgewogen, also keinesfalls dauerhaft füttern! Gegebenenfalls kämen auch eine „Päppelpaste“ in Betracht, das kann der Tierarzt entscheiden. Geht auch alles notfalls durch die Spritze, es ist wichtig, dass er zumindest bisschen Futter und Flüssigkeit aufnimmt.

    Aber bitte auf jeden Fall und zeitnah zum Tierarzt mit Chico, wenn du dort noch nicht warst.

    lg und gute Besserung an den Kleinen

    Anika

  27. Pinkback: Das Pica-Syndrom der Katze - Haustiger - Katzen verstehen

  28. Pinkback: Wurmbefall ? Wie vorgehen? Ursache ? - Katzen Forum

  29. Pinkback: Wo sind die tollen Highlander/ BLH - Seite 247 - Katzen Forum

  30. Also bei unserer Emilia scheint es nun auch los zu gehen. Sie ist ständig schlecht gelaunt schon fast aggressiv. Wenn sie an Handtüchern kauen würde wäre ich froh, denn zur Zeit beißt sie hauptsächlich uns und das nicht wenig (sogar in der Nacht). Schlecht fressen tut sie auch. Frisst hauptsächlich nur Trockenfutter und auch das recht schlecht zur Zeit und sie säuft sehr viel.

    Naja mal abwarten wie das noch wird. Zur Zeit macht sie uns das Leben zur Hölle.

  31. Hallöchen,
    meine kleine hatte solche Schmerzen beim Zahnwechsel, dass sie sogar gespuckt hatte… Zu erst dachte ich, dass es von der Leberwurst kam, die sie sich geklaut hatte aber ein TAg nach dem ich beim Tierarzt war habe ich gesehen, dass sie Doppelte Eckzähne hat und das Übergeben daher kam.
    Grüße Kami und ich

  32. Hallo Alle zusammen
    Probleme mit dem Zahnewchsel bei Katzen ist für mich neu!
    Mein Kater Klitschko ist ein richtig cooler kleiner Kater und kerngesund als ich mit ihm zum impfen ging (Leukoseimpfung).
    Am nächsten Tag fing es mit seiner Appetitlosigkeit an und dann hatte er auch noch schlimmen Durchfall. Ich dachte zunächst dass das wegen der Impfung sein könnte.
    Als es nach 2 Tagen nicht besser wurde ging ich nochmals zum TA, er bekam eine Spritze und Medis gegen den wässerigen Durchfall und sonst wurde nichts festgestellt. Die Kotuntersuchung war auch ohne Befund, keine Würmer und Giardien. Allerdings hat die TA gesehen, dass er im Zahnwechsel ist.
    Da er nun schon 3 Tage nichts gefressen hat, habe ich Schonkost- Nassfutter püriert und ihn mit einer Spritze gefüttert! Was recht gut ging, wahrscheinlich hatte er wirklich Hunger.
    2 Tage später war der Durchfall weg nur fressen wollte er immer noch nicht. Ich war mittlerweile sicher, dass er Schmerzen beim fressen hat. Ich habe noch einmal in der Klinik angerufen um zu fragen, ob ich nicht etwas gegen diese Schmerzen geben könnte. Ich bekam Metacam das ich ihm 2 Tage geben darf. Gestern Abend habe ich ihm dieses Med. Gegeben und er hat schon nach 1 Stunde ganz normal gefressen.
    Fazit: rotes Zahnfleisch, Mundgeruch, Müdigkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit, aber trotzdem spielen und eigentlich gut drauf und ca. 5-8 Monate könnte der Zahnwechsel Schuld sein!
    Gruß Babs mit Chico, Klischko und Gina

  33. Hallo und guten Abend,

    Unsere Minka ist auch gerade beim neue Zähnchen bekommen, nachdem ich hier alles so verfolgt habe…

    Es fällt aktuell eher an ihrem Verhalten auf, weniger aktiv und viel am schlafen… fressen tut sie das Nassfutter noch sehr gut (hoffe das bleibt auch so) Trockenfutter eher etwas zurückhaltender… nur wenn der Hunger wirklich groß ist.
    Legte sich heute auch in den Kratzbaum – zum schlafen – wo sie sich sonst nie hingelegt zum schlafen… eher mit Django zusammen auf ihrem Plätzchen aufm Sofa..

    Django, ihr Brüderchen, ist nach wie vor ruhig und frisst sowohl Nass- als auch Trockenfutter sehr gerne.
    Aktuell sind sie in der 17 Lebenswoche…

    Sollte ich Fieber messen oder noch nicht weil sie gut fressen?

    Danke und viele Grüße an all die Katzenfreunde

  34. Hallo Jenny,

    wie geht es den Beiden denn mittlerweile?

    lg

    Anika

  35. Hallo Babs,

    wie geht es Klitschko denn mittlerweile?

    lg

    Anika

  36. Hallo 🙂

    Den beiden geht es wieder gut…zum Glück…

    Allerdings ist mir aufgefallen, dass Minka kleine Stückchen vom Trockenfutter einfach ungekaut runterschluckt. ..

    Denke das wird nicht sooooo schlimm sein oder?

    Viele Grüße
    Jenny

  37. Schön, das freut mich! Nein, das ist nicht schlimm. Von Trockenfutter an sich, bin ich nicht so wirklich begeistert (maximal als Leckerli), aber das ist kein Geheimnis, glaube ich. 😉

    lg

    Anika

  38. Hallo 🙂

    Ich habe zur Zeit einen kleinen zahnenden Kater zuhause… 😉
    Er frisst nicht mehr ganz so gut, wie vorher, mag nicht mehr so gerne raus, was aber auch am Wetter liegen kann, und jammert ziemlich (er war schon immer sehr kommunikativ :D). Außerdem schläft er übertags viel, wird morgens sehr früh wach und braucht dann sofort Liebe und Beschäftigung. Wie ein kleines zahnendes Kind halt 😉 Aber auch das geht vorbei – Schmusen und Beschäftigen geht auch das vorüber. Nachdem ich von den Doppelzähnen gelesen habe, wird das nun halt immer mal wieder überprüft.
    Ich hatte sogar das Glück zwei Zähne zu finden – einen habe ich direkt verwahrt und mit Tesa festgeklebt und der andere ist dann doch verschwunden. Als ich den ersten Zahn im Sock stecken hatte, habe ich mich total erschrocken, aber mit seinen 7 Monaten liegt der kleine Pauli ja genau im Zahnwechsel-Alter.

    Liebe Grüße,
    Anne

  39. Hallo! Unser Teddy beginnt aktuell mit dem Zahnwechsel (4 Monate) und was uns sehr dolle auffällt, dass er nach dem Fressen ein aggressives Verhalten an den Tag legt. Er frisst ganz normal. Doch jedes Mal beginnt er danach mit Beißattacken auch an uns. Seine Tierärztin meint dass es „normal“ ist, weil auch das Zahnfleisch ein bisschen entzündet ist und gelegentlich Fieber mit reinspielt. Jetzt versuchen wir unseren Tiger die ganze Prozedur ein wenig zu erleichtern mit extra weichem Nassfutter.

  40. Hugo H. Busse

    Nach zwei Milch-Backenzähnen und Blut in den Händen, nachdem Kater Obama mal wieder mit mir gekämpft hatte — leuchtete mir der Zahnwechsel ein, nach dem ersten Zähnchen machte ich mir sorgen, heute morgen legt er den zweiten im Bad ab … Er kaut alles an, von Fenstergriffen bis Füller, jetzt muss Rindfleisch her! ( Ich hatte schon viele Katzen doch Milchzähne sind mir neu. Cool. )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: