Ernährung Leckereien & Co.

Warum Katzen Milch nicht immer gut bekommt…

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 24 Sekunden

Die Katze und das Schälchen Milch scheint so untrennbar miteinander verbunden wie die Katze und das Wollknäul. Beides ist für Katzen nur bedingt geeignet. Dennoch möchten viele Menschen ihrer Katze die Milch nicht verwehren, da sie den Katzen meist sehr gut mundet. Hierbei sollte man jedoch nicht vergessen, dass erwachsene Katzen auf die Gabe häufig mit Verdauungsstörungen wie Durchfall, Bauchschmerzen oder Blähungen reagieren.

Warum erwachsene Katzen Milch häufig nicht vertragen…

Schuld daran, ist die Laktose, also der Milchzucker bzw. dessen Gegenspieler das Enzym Laktase, dessen Aktivität nach Entwöhnung der Katzenwelpen immer weiter abnimmt, bis sie bei etwa 10 % ihres maximalen Werts angekommen ist. Durch die unzureichende Laktaseaktivität ist die Katze nicht mehr in der Lage größere Mengen Milchzucker in Glukose und Galaktose zu spalten und der nicht aufgenommene Milchzucker führt wiederum zu Durchfall. Durch die Vergärung der Laktose durch die Darmbakterien kann es zudem zu Schmerzen und Blähungen bei der Katze kommen. Kleine Mengen Milch werden häufig ohne größere Probleme vertragen.

Welche Milch gefüttert werden kann…

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, bei der Fütterung der Katze (Milch ist ein Futtermittel, kein Getränk) auf laktosehaltige Milch zu verzichten. Eine gute Alternative ist laktosefreie Milch. Die im Handel erhältliche „Katzenmilch“ enthält neben der Milch häufig auch noch andere, meist ungesunde, Bestandteile. Davon abgesehen ist normale laktosefreie Milch weitaus günstiger.

Warum man auf Milch eigentlich ganz verzichten sollte

In freier Wildbahn nimmt die Katze nach Entwöhnung von der Muttermilch keine Milch mehr zu sich. Entsprechend hat Milch auf dem Speiseplan einer entwöhnten Katze eigentlich nichts zu suchen. Darüber hinaus ist die weiße Leckerei recht gehaltvoll, weshalb man bei Katzen, die ohnehin schon etwas stärker gebaut sind oder dazu neigen, eher auf Milch als Zusatzfutter verzichten sollte.

Grundsätzlich sollte Milch, wenn man sie füttern möchte, nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, sondern wirklich eine Leckerei bleiben.

Füttert ihr euren Katzen Milch?

(Bild: (c) Determined to Drink Milk von Ben+Sam unter der CC

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
  1. Ich glaube Felix ist einer der wenigen Katzen, welchen Milch kalt lässt 🙄
    Aber erst ja eh nicht so der süße Typ, ihn kann man damit nicht locken … manchmal schade (TA/Medikamente), aber ansonsten ganz okay.

    LG
    Marlene

  2. Meine Katzen bekommen jeden Tag Milch, ich mische dafür einige Marken im Schälchen zusammen. Ich sehe es als gute Möglichkeit, sie zum Trinken zu animieren (neben Katzenbrunnen und Wasserschüsseln, in der Wohnung verteilt). Dick sind sie beide nicht, aber sie werden ja auch reichlich bewegt und gesund ernährt (hochwertige Dosen, Barf, TroFu nur als Leckerli)…

    Alles Liebe, Billy

  3. Ich selbst trinke den ganzen Tag über nur Milch 😉
    also steht bei uns immer irgendwo ein Glas mit Milch rum.
    Da meine Katze da voll drauf steht, möchte ich ihr dieses nicht verwähren, da sonst meine Gläser und der dadrunter liegende Teppich ihr zum Opfer werden.

    Sie bekommt von mir allerdings nur Laktosefreie Milch.
    Ich finde den preislichen Unterschied auch ziemlich heftig.
    Ein Liter laktosefreie, längerhaltbare Milch kostet z.B. bei Aldi 79cent.
    Spezielle Katzenmilch kostet ca für 150ml ab einem Euro aufwärts.
    Günstiger geht auch, allerdings lässt dann die Zusammensetzung oft zu wünschen übrig….
    Ich habe festegestellt, dass meine kleine den Liter Milch niemals leer bekommt, bevor dieser anfängt schlecht zu werden.
    Wenn man allerdings den Preislichen unterschied betrachtet, kippe ich lieber 500ml in den Ausguss, als die teure Katzenmilch zu kaufen.

    Solange sie noch so klein ist, macht die viele zusätzliche Energie ihr ja nichts aus.
    Sollte sie allerdings irgendwann zunehmen, werde ich es natürlich reduzieren.

    Aber der positive Nebeneffekt an der Milch ist, dass die Katze mehr trinkt 😉
    meine hat immer min. einen Wassernapf und einige Stunden am Tag einen zusätzlichen Milchnapf zur Verfügung 🙂

  4. Wir geben unserer Katze auch schon lange keine Milch mehr, sie hat sie einfach nicht verdient.

    Lg
    Stefan

  5. Oh, was hat sie denn angestellt?

    lg

    Anika

  6. Hallo Daniela,

    wenn du ohnehin Milch trinkst, warum kaufst du dann nicht einfach für dich auch die laktosefreie Milch, dann musst du nichts wegkippen?

    lg

    Anika

  7. Annette schmidt

    Mir ist vor zwei Jahren ein Streuner im Garten zugelaufen. Es stellte sich sehr schnell herraus das die Arme Mau Blind ist. Sie war in einem sehr schlechtem Zustand. Wir haben sie gefüttert und gedacht sie wird sterben. Anfassen durfte ich sie nicht. Nach drei Tagen habe ich ihr eine Hundehütte gekauft und sie mit fressen dort hin geführt. Sie wurde dem TA vorgeführt und er machte ein großes BB. Sie hat Diabetes, Schlechte Nierenwerte, Herzkrank. Also sehr krank, in Beratung mit dem TA haben wir uns dafür entschieden das ich der kleinen Mau noch eine schöne Zeit mache. Sie friest und trinkt was die gerne mag. Sie hat als Blinder Streuner eine Menge mit gemacht und soll jetzt eine unbeschwerte Zeit haben und das hat sie. Sie liebt Katzenmilch und bekommt sie täglich. Sie liebt eine Sorte Fisch und sie bekommt ihn täglich. Sie ist sehr dankbar und sieht toll aus ich kann alles mit ihr machen und hätte nie gedacht das sie trotz schlechter Gesundheit so fit wieder wird. Deswegen Katzenmilch hin oder her sie bekommt ihre Milch. An alle Meos dicker Puschel

  8. Unsere Katze liebt Milch, und hat anfangs diese dickflüssige Katzenmilch bekommen, bis ich mal die Zutatenliste gelesen habe. Da wird Zucker reingemischt, was ja wirklich in Katzennahrung überhaupt nichts verloren hat, zudem Katzen Zucker gar nicht schmecken können. Also habe ich das Zeug sofort abgeschafft, und sie kriegt nun laktosefreie Milch, Halbfettstufe. Hat viel weniger Kalorien und sie verträgt es gut. Jeden Tag kriegt sie da so 1-2 Esslöffel, ein bisschen warmgemacht, das liebt sie… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: