Alle Artikel in: Gesundheit

Buchrezension: Praxisbuch für Tierheilpraktiker

Bewährte Therapeutika für über 400 Indikationen Nachdem wir bereits vor einiger Zeit das Mykotherapie-Buch aus dem Sonntag-Verlag besprochen haben, sehen wir uns heute das Praxisbuch für Tierheilpraktiker ein wenig genauer an. Allgemeines zum Buch Autorin: Kristina Vormwald Verlag: Sonntag; Auflage: 1 (11.05.2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3132192317 ISBN-13: 978-313219317 Das sagt der Klappentext Heilpraktische Therapieansätze vereint – für gesunde Hunde, Katzen und Pferde In der Naturheilkunde stehen viele Verfahren zur Verfügung, um den Patienten wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sie verlieren im Dschungel der Konzepte manchmal den Überblick? Dann finden Sie hier langjährig erprobte, bewährte Therapien. Dieses nützliche Handbuch erleichtert Ihnen den Praxisalltag. Über 400 Erkrankungen und Symptome werden von A-Z vorgestellt. Wählen Sie zu jeder Indikation aus einer Vielzahl erprobter Behandlungsstrategien gezielt das für Ihren Patienten passende Verfahren aus. Erweitern Sie Ihr Therapiespektrum! Die übersichtliche Darstellung ermöglicht Ihnen, auch auf bisher ungenutzte Naturheilverfahren aufmerksam zu werden. Wenden Sie diese dank konkreter Dosierangaben sofort sicher an. Das sagt die Haustiger-Redaktion Das Praxisbuch für Tierheilpraktiker ist schon ein kleiner Wälzer und erhebt den Anspruch ein praktisches Nachschlagewerk …

Chinaseuche: Kann sich meine Katze mit RHD/RHD-2 anstecken?

RHD ist etwas, das man als Kaninchenhalter nie erleben möchte. Derzeit wird in der Presse insbesondere über die mutierte Form RHD-2 vermehrt berichtet. So macht sich auch der ein oder andere Katzenhalter Gedanken darüber, ob sich die eigene Katze – sei es nun als Freigänger oder durch rohes Kaninchen beim Katzen barfen – mit RHD oder RHD-2 anstecken kann. Hier könnt ihr als Katzenhalter entspannt bleiben.

PPIase-Hemmer: Neue Alternative in der FIP-Behandlung?

Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) wird durch eine Mutation des felinen Coronavirus verursacht. Es handelt sich um eine fortschreitende Erkrankung, für die es derzeit keine Heilung gibt. Immunsuppressiva könnten helfen, die Replikation von Coronaviren zu hemmen. Forscher der Nippon Veterinary and Life Science University in Tokio, Japan, untersuchten in einer kürzlich veröffentlichten Studie von welcher Bedeutung Cyclophiline für die Replikation von Coronaviren sind und welche Rolle Cyclophilin-Hemmer wie Cyclosporin A bei der Bekämpfung von FIP spielen könnten. Cyclophiline sind Enyzme, genauer gesagt Peptodyl-Prolyl-cis-trans-Isomerasen (PPIasen), die für verschiedene physiologische Vorgänge von Bedeutung sind. Bindet sich Cyclosporin A an Cyclophilin wird das calciumabhängige Enzym Calcineurin gehemmt, das wiederum für die Aktivierung der T-Zellen von Bedeutung ist. Die T-Zellen bilden einen wichtigen Teil des Immunsystems und es kommt zu einer Immunsuppression wenn diese durch das CsA nicht aktiviert werden. In der Humanmedizin setzt man Cyclosporin vor allem in der Transplantationsmedizin ein, um Abstoßungsreaktionen zu vermeiden. Cyclophiline, die an der Entstehung entzündlicher Krankheiten oder auch Krebs beteiligt sind, scheinen auch für die Vervielfältigung von Coronaviren von Bedeutung zu sein. So …

MYK-461: Neue Hoffnung für HCM-Katzen

Ein neues Medikament gibt Hoffnung, Katzen mit HCM bald gezielter helfen zu können. Der Stoff mit der Bezeichnung MYK-461 zeigte sich in einer Studie an fünf Katern im Alter zwischen 9 Monaten und 3,7 Jahren mit einer natürlichen Form der vererbten HCM als wirksam. Ein Paper, das die Arbeit des Forschungsteams beschreibt, wurde am 14. Dezember im Journal PLOS ONE veröffentlicht. Die hypertrophe Kardiomyopathie, kurz HCM, ist die häufigste bei Katzen vorkommende Herzkrankheit und tritt bei einer von sieben Katzen auf. Im Verlauf der Erkrankung verdickt sich der Herzmuskel, wobei die Verdickung den gesamten Herzmuskel, aber auch nur Teile des Herzens umfassen kann. Liegt eine solche Verdickung unterhalb der Hauptschlagadermündung vor, spricht man von einer Obstruktion. By Jakov [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons Bei der HCM wächst die Muskulatur quasi in den Innenraum der Herzkammer, wodurch sich der freie Raum in dieser verkleinert. In Folge kann sich das Herz nicht mehr ausreichend mit Blut füllen und es kommt zu einem Rückstau in der linken Herzkammer und anschließend auch im Lungenkreislauf. Mögliche Folgen …

Buchrezension: Mykotherapie für Tiere

Vitalpilze: Heilkraft, Wirkung und Anwendung Vitalpilze, auch bekannt als Heil- oder Medizinalpilze, können bei vielen Erkrankungen unterstützend eingesetzt werden. Wie es bei alternativen Therapiemethoden jedoch immer so ist, stößt auch die Mykotherapie nicht nur auf Zustimmung, sondern auch oftmals auf Ablehnung. Das vorliegende Buch will die Tiermykotherapie auf wissenschaftlicher Grundlage näherbringen. Allgemeines zum Buch Autorin: Wanda May Pulfer Verlag: Sonntag; Auflage: 1 (21. Oktober 2015) Sprache: Deutsch Broschiert: 208 Seiten ISBN-10: 3830494416 ISBN-13: 978 – 3830494416 Das sagt der Klappentext “Die faszinierende Welt der Vitalpilze Reishi, Coriolus versicolor, Hericium erinaceus… Keine Fremdsprache, sondern Medizinalpilze, deren Heilkräfte Sie bei vielen Erkrankungen von Hund, Katze und Pferd wirkungsvoll einsetzen können. In der asiatischen Volksheilkunde schon seit Jahrtausenden bekannt – heute wissenschaftlich belegt! Dieses erste, auf Grundlage zahlreicher Studien erarbeitete Fachbuch zum Thema Tiermykotherapie bietet Ihnen: – die 14 bekanntesten Medizinalpilze, übersichtlich vorgestellt mit Steckbriefen zu Inhaltsstoffen und Wirkung – mehr als 500 wissenschaftliche Studienverweise, die kompetent die medizinischen Wirkungen der Pilze belegen – konkrete Anwendungsvorschläge für Hund, Katze und Pferd bei vielfältigen Indikationen – nützliche Indikationstabellen sowie …

Stammzellentherapie: Chance für Katzen mit chronischer Gingivostomatitis?

Die chronische Gingivostomatitis ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung und oft nur schwer zu behandeln. Der traditionelle Therapieansatz mit vollständiger Entfernung der Zähne und Medikamentengabe (z. B. Cortison, Antibiotika) bringt nicht immer eine vollständige Heilung mit sich. Eine neuartige Stammzellentherapie könnte Katzen mit FCGS nun helfen, wie eine Studie zeigt, deren Ergebnisse vor kurzem im Journal “Stem Cells Translational Medicine” veröffentlicht wurden.