Alle Artikel in: Fertigfutter

Alles rund um Nass- und Trockenfutter.

Katzenfutter im Haustiger-Test: Wildcat Skipjack Thunfisch mit Garnelen

Vor einiger Zeit wurden wir angeschrieben, ob wir nicht den Skipjack-Snack, das neue Ergänzungsfutter von Wildcat, testen möchten. Wir haben uns das dann mal angesehen, da wir Wildcat bisher nur in Verbindung mit Trockenfutter kannten, der erste Eindruck war ganz gut, so dass wir uns entschieden, euch dieses Produkt im Rahmen eines “Sponsored Posts” vorzustellen. Der Produkttest stellt nichtsdestotrotz unsere persönliche, unabhängige Meinung dar. Damit wird geworben “Der SKIPJACK-Snack ist frisches Thunfischfilet im eigenen Saft, verfeinert mit Apfel, Garnelen, Grünen Bohnen, Lachs, Mischgemüse und Papaya. Mit dem SKIPJACK-Snack machen Sie Ihrer Katze zwischen den WILDCAT-Mahlzeiten eine große Freude. Dabei ergänzen Sie die tägliche Nahrung Ihrer Katze auf eine gesunde Weise. Der SKIPJACK Snack vereint das Verlangen Ihrer Katze nach Ursprünglichkeit mit deren Nahrungsbedürfnissen. Vorteile Die Hauptzutat ist Thunfischfilet in Lebensmittelqualität aus umweltbewusstem und nachhaltigem Fischfang. Der Thunfisch ist unbelastet von Medikamenten und Hormonen, dafür reich an Jod und Omega-3-Fettsäuren. Als natürliche Ergänzung zur eigenen Vitamin-C-Produktion Ihrer Katze enthält der SKIPJACK-Snack zusätzlich Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und Sanddorn. Mit Topinambur. Ohne Getreide, ohne Gluten, ohne Laktose, ohne …

Katzenfutter im Haustiger-Test: Wildes Land – Natur pur für Katzen

Das Nassfutter von „Wildes Land“ ist den meisten unserer Leser sicherlich mittlerweile schon auf der ein oder anderen Website bzw. dem ein oder anderen Blog begegnet. Auch wir wurden vor längerer Zeit angeschrieben, ob wir das Futter nicht testen möchten. Wir waren nicht abgeneigt und schaffen es nun auch endlich einmal das Ergebnis unseres Tests zu veröffentlichen.

In allen Lebenslagen gut gefüttert…

Stellen wir uns einmal vor, Kater Findus, drei Jahre alt, kastriert, EKH, kurzes rotes Fell, ein bisschen pummelig ist gerade auf seinem Morgenspaziergang und hätte nun Lust auf ein kleines Frühstück. Er lauert vor einem Mauseloch und schafft es Tatsache, dass er das flinke Tier zwischen die Krallen bekommt. Doch zu früh gefreut, plötzlich piept die Maus: “He du, ich bin eine Seniorenmaus für Katzen ab 8 Jahren, lass mich sofort los!”. Also lässt der liebe Findus seine Beute natürlich laufen und ärgert sich wieder einmal darüber, dass diese Seniorenmäuse nicht einfach ein entsprechendes Schild an ihr Mausloch machen.

“Trockenfutter als Lebensretter: Wie Rohes Kater Oscar fast umgebracht hätte”

Das wäre eine von vielen denkbaren Überschriften für diese Meldung gewesen, die uns vor ein paar Tagen ins Postfach flatterte. Also wäre gewesen, WENN man gerne suggerieren möchte, Trockenfutter wäre toll und BARF böse und gefährlich. Alternativ hätten wir mit der Meldung einmal mehr zeigen können, dass Tierärzte (also pauschal und uneingeschränkt alle) sowieso keine Ahnung von Ernährung haben. Oder wir hätten zeigen können, dass die Rohfütterung gesundheitsschädlich ist und Laien schon einmal überhaupt nicht in der Lage sind, ihre Tiere auf eigene Faust richtig zu ernähren. Diese Überlegungen nur einmal, um zu zeigen, für welche Zwecke man eine einfache Meldung so alles benutzen und ausschlachten könnte. Ebenso wie man ein und dieselbe Studie ganz unterschiedlich deuten kann, je nachdem wer sie gerade liest und welche Zwecke derjenige verfolgt. Das ist wichtig und es ist sinnvoll, das stets im Hinterkopf zu behalten, egal welche neuen Erkenntnisse euch begegnen.

Stiftung Warentest: Neuer Katzenfuttertest mit alten Fehlern

Die Stiftung Warentest ist wahrscheinlich den meisten von euch bekannt und sicher auch einigen der bereits vor einigen Jahren durchgeführte Test verschiedener Katzenfutter, bei dem das Feuchtfutter von Iams mit einer glatten 1,0 auf Platz 1 landete. Dieses Mal ist die Eigenmarke von Kaufland Spitzenreiter, wohingegen bei gut informierten Katzenhaltern bekannte Futtermittel wie Catz Finefood, Terra Faelis oder defu auf den hinteren Plätzen landeten. Das beste Futter wäre damit eines, bei dem die 400-Gramm-Dose für 0,35 € verkauft wird. Ein Preis, bei dem man nicht mehr viel rechnen muss, um zu vermuten, dass die Zusammensetzung nach Abzug der angenommenen Herstellungskosten nicht mehr allzu hochwertig sein kann. Fleisch ist zwar (je nach Quelle) mittlerweile (viel zu) günstig geworden, verschenkt wird es aber noch nicht…