Katzenhaltung

Meine ersten Katzen… was gehört zur Grundausstattung?

Wer daran denkt, sich Katzen zuzulegen, hat oft die Qual der Wahl. Schließlich ist der Heimtiermarkt einer der profitabelsten und entsprechend gibt es kaum etwas, was es nicht gibt. Da man es den neuen Haustieren natürlich auch so gemütlich wie möglich machen möchte, kauft man häufig Dinge, die eigentlich (zumindest am Anfang) gar nicht nötig sind und ist dann leicht verwundert, wie viel Geld da doch zusammenkommt. So mancher beschwert sich dann gar, dass Katzen von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim auch noch Geld kosten, obwohl doch die Erstausstattung schon so teuer ist.

Muss sie nicht sein, schließlich benötigt keine Katze gleich zu Anfang eine Vielzahl an Schlafplätzen, Kratzbäumen und Tonnen von Spielzeug, obwohl uns dies die Werbung vielleicht gerne suggerieren möchte. Schließlich will man ja auch später noch die Möglichkeit haben, die Katzen zu beschenken, ohne dass das Haus einem Sammellager für Katzenzubehör gleicht. ;-)

Zur absoluten Grundausstattung gehören daher:

– mindestens eine Futterschüssel pro Katze (besser zwei) aus Glas oder Keramik sowie mehrere Trinkmöglichkeiten, die im Idealfall überall im Haus verteilt werden. Hierzu kann man gut bereits im Haushalt vorhandene Schüsseln (Teller) verwenden, da sich die Trinkvorlieben der neuen Mitbewohner häufig erst mit der Zeit herausbilden. Nicht jede Katze trinkt aus der Schüssel. Viele Katzen freuen sich auch über einen Katzenbrunnen aus Keramik.

Möchtest du mehr über B.A.R.F. bei Katzen erfahren?

Dann sieh dir unbedingt unseren NEUEN Katzvard®-Online-Kurs "Katzen barfen - Intensivkurs für Anfänger" an. 

Für kurze Zeit zum vergünstigten Einführungspreis erhältlich.

– immer ein Katzenklo mehr als Katzen im Haushalt, d. h. bei zwei Katzen drei stille Örtchen. Die Katzentoiletten am besten in der XXL- oder Jumbo-Ausführung wählen. Offene Toiletten sind besser geeignet als solche mit Haube und/oder Klappe.

– Katzenstreu (nach Möglichkeit im Voraus nach der gewohnten Marke erkundigen)

– Katzenfutter (auch hier beim Vorbesitzer erkundigen und später gegebenenfalls auf hochwertiges Nassfutter oder B.A.R.F. umsteigen)

– Kratzbaum (für Wohnungskatzen ein Muss)

– Katzenspielzeug (hier genügen 4-5 Produkte für den Anfang, vieles findet sich auch im Haushalt oder kann günstig gekauft werden, z. B. Tischtennisbälle)

– eine Bürste für die Katze und einen Jahrespack an Fusselrollen für den Besitzer. ;-)

– Transportkorb oder –tasche (am besten eine Ausführung pro Katze) in ausreichend bemessener Größe und von guter Qualität.

Ob man von Anfang an ein Körbchen bzw. diverse Schlafmöglichkeiten braucht, ist Ansichtssache. In vielen Fällen wählen die Katzen nicht das vorhandene Körbchen, sondern suchen sich ihre eigenen Schlafplätze.

Über kurz oder lang werden sich sicher auch noch andere Dinge herauskristallisieren, mit denen man der Miez eine Freude machen oder sich auch selbst erfreuen kann. Die Einkaufswut von Katzenbesitzern ist oft nur schwer zu bremsen. ;-)

(zuletzt aktualisiert: 12.02.2019)