Alle Artikel mit dem Schlagwort: Meldungen

Fannys famoser Fluglandeplatz

Als wir uns daran gemacht haben, diesen Artikel zu schreiben sind wir erst einmal erschrocken, als wir das Datum des letzten gesehen hatten. So eine lange Pause zwischen zwei Artikeln hatten wir seit Bestehen dieser Seite noch nie und unser sechsjähriges Haustiger-Jubiläum am 14.06. haben wir prompt auch vergessen, aber trotz Rödeln und Rödeln kommen wir mit Arbeit, Katzvard, Kind, Weiterbildungen, Vereinstätigkeiten und dem ganz normalen Alltagswahnsinn gerade einfach nicht rum. Aber immerhin ein größerer Artikel (Gesundheitsthema *verrat*) ist fast fertig und ein paar andere kleinere wie größere sind noch in der Pipeline. Geht also hoffentlich bald wieder aufwärts. Aber um zum Thema dieses Artikels zu kommen. Eigentlich wollten wir euch nämlich den neuen Fluglandeplatz für die Fanny zeigen. Warum die Fanny einen Fluglandeplatz braucht wollt ihr wissen? Nun, die Fanny pennt immer auf dem Aquarium und wenn die pennt, dann pennt die und ist voll tiefenentspannt. Und wenn man die dann ganz leicht mit der Pfote anstupst, dann plumpst die runter. *putz* Hab ich nur einmal probiert *zugeb*, aber das Personal war dann der …

Warum du mich gerne Versagerin nennen darfst…

Es gibt viele Versager wie mich, vielleicht mehr als man denkt. Ein Großteil der langjährigen Pflegestellen, die ich kenne, sind über kurz oder lang in den Club eingetreten und haben sich bei mindestens einer anvertrauten Katze (oder auch einem anderen Tier) entschieden, es zu behalten. Auch ich zähle dazu. Vielleicht nicht so ganz im klassischen Sinn, aber nichtsdestotrotz. Die Rede ist von Pflegestellenversagern, auch kurz als PSV bezeichnet. Ein Zeichen von Schwäche oder Unfähigkeit? Versagen oder Tierliebe? Die zugegeben vielleicht auch ein wenig arrogante Einstellung, das entsprechende Tier könne es woanders nie so gut haben, wie bei einem selbst? Vielleicht. ;-) Entscheide selbst, wenn ich dir heute eine unserer Geschichten erzähle.

Das war 2014 und das kommt 2015

Wieder ist ein Jahr vergangen, ein überaus spannendes Jahr und es ist an der Zeit, einen kleinen Blick zurück und einen nach vorn zu werfen. Privat standen einige Veränderungen an. Zum einen kam im März dieses Jahres eine „Nacktkatze“ wie es unter den Twittercats so schön heißt, in unser Leben geflattert (für die Nichttwitterer: Nacktkatze = Baby), zum anderen sind wir Anfang des Jahres umgezogen und die Miezen teilen sich das Haus nun mit meinen sechs „Schwiegerkatzen“. Also insgesamt neun Katzenmädels jetzt. Hexe, Emma und Fanny haben alles souverän gemeistert, ich bin richtig stolz auf meine entspannte Meute. ;-)

Die kleine Katze… oder von der Wertschätzung gegenüber Lebewesen

Es ist Weihnachten… bald Heiligabend… besinnliche Zeit… das Fest der Liebe und Harmonie… Zeit für Geschenke, Zeit, sich gegenseitig wertzuschätzen… als lebendes, fühlendes Wesen… Doch nicht jeder erfährt diese Wertschätzung, nicht jeder Mensch und schon gar nicht jedes Tier. Wer sich aktiv im Tierschutz engagiert, wird oft mit Leid konfrontiert. Oft mit so viel Leid, dass es eigentlich für mehrere Leben reichen würde. Er wird mit Krankheiten und Verletzungen konfrontiert, mit dem Tod, mit verwahrlosten Katzen, die mitunter durch unkontrollierte Vermehrung weiteren Nachwuchs zeugen, dem das gleiche Schicksal droht. Und er muss damit leben, dass es unmöglich ist, allen zu helfen und dass man sich so manches Mal einfach hilflos fühlt, frustriert, überfordert und auch manchmal an die eigenen Grenzen gelangt. Trotz allem immer wieder hin- und nicht wegzusehen und einfach weiterzumachen… sich über die Happy Ends zu freuen und nicht an den traurigen Fällen zu verzagen… ist oftmals schwierig, aber für so viele Tiere eine Chance… oft die einzige… auf ein lebenswertes Leben. Hätte bei der kleinen Katze aus meiner Geschichte niemand hingesehen, wäre …

120 Katzen werden Trockenfuttertester für Mars Petcare

In Tennessee (USA) wurde vor wenigen Tagen das Global Innovation Center von Mars Petcare eröffnet. Eine Einrichtung, die sich der Forschung und Entwicklung von Trockenfutter für Katzen und Hunde widmen soll. Es ist das dritte Global Innovation Center des Unternehmens, die beiden anderen befinden sich in Verden, Deutschland, und Aimargues, Frankreich. 180 Hunde und 120 Katzen, die aus dem Tierschutz stammen, werden in das Zentrum südlich von Nashville gebracht und nehmen dort laut Mars während der nächsten 2-3 Jahre an Fütterungsversuchen teil. Im Anschluss daran will das Unternehmen den Tieren dabei helfen, ein endgültiges Zuhause zu finden. Weitere Informationen: Mars Unveils Dog, Cat Food Research Center

Studie der Chapman University: Katzenfutter und die wahrheitsgemäße Deklaration

Forscher des „Food Science Program“ der Chapman University (USA) veröffentlichten vor kurzem eine Studie über die möglicherweise fehlerhafte Deklaration von Tierfuttermitteln in den USA und konzentrierten sich dabei auf kommerzielle Fertigfuttermittel für Hunde und Katzen. Sie identifizierten die darin verarbeiteten Fleischsorten sowie sämtliche Fälle von fehlerhafter Deklaration. Von den 52 Produkten, die getestet wurden, waren 20 möglicherweise falsch deklariert und eines enthielt eine Fleischsorte, die nicht bestätigt werden konnte.