Autor: Emma

Ein “Gesundheitsbett” für die Katz’ – das Karlie OrthoBed Oval

Der Jinpa, also der Kumpel vom Professor Jasper, der so komisch läuft und immer die Lucy ärgert, hat ja vor ein paar Wochen ein neues Bett bekommen. Und die Silke hat erzählt, dass der Jinpa das ganz toll findet, aus dem Bett total gut aufstehen kann, ohne hinzufallen, und viel besser losläuft, wenn er da vorher draufgelegen hat. Der Jinpa ist ja ein Ataxiekater und da ist das nicht selbstverständlich, sondern richtig klasse. Unser Personal hat sich dieses Bett dann auch einmal genauer angesehen und dachte sich so, dass das vielleicht auch was für die Fanny wäre, die ja nach ihrem “Lauf” im letzten Jahr (Knochenentzündung, Bänderriss) gerade wenn das Wetter umschlägt, nicht mehr ganz so bewegungsfreudig ist, wie zuvor. Und weil überlegen ja langweilig ist und wir ihr gemaunzt haben, dass das wunderbar ins Wohnzimmer passt, hat sie das dann auch bestellt. Und weil wir das auch ganz toll finden, möchten wir euch jetzt ein bisschen was darüber erzählen.

Miezprinzip Nr. 1: “Alles was rumliegt, gehört der Katze”

Menschen sind ja manchmal komisch. Da regen sie sich auf, nur weil wir die Gegenstände, die sie extra für uns in der Wohnung platzieren, dann auch in unserem Sinne benutzen. Wie das ist nicht für uns? Pff, das allgemeingültige Miezprinzip Nr. 1 besagt ganz deutlich, dass alles, was rumliegt, rumsteht oder rumhängt automatisch der Katze gehört. Dass da auch Betten, Sofas, Vorhänge usw. usf. dazuzählen, ist ja wohl klar, oder? Wenn euch leblose Objekte (pff… ) besonders am Herzen liegen, dann schließt die katzensicher weg, vor allem dann, wenn sie für uns gefährlich werden können. Unterlasst ihr das, gehören die uns und wir können damit machen, was wir wollen. So!

Happy Birthday, Hexe!

Tätärätätä, die olle Tante Hexe ist heute ja uralt geworden *verrat* 5 Jahre ist die jetzt schon! Und weil ich ja eine anständige Emma bin, hab ich sie heute auch noch gar nicht verkloppt (na gut, ein kleines bisschen *putz*) und ihr auch nicht die Leckerlis weggefuttert (weil die Dosi aufgepasst hat *schmoll*). Und selbstverständlich hab ich ihr auch zusammen mit der Fanny heute Nacht ein Ständchen gemaunzt, auch wenn die Dosi meinte, das hätte heute früh auch noch gereicht. Püh, was weiß die schon! Liebe Hexe, wir wünschen dir alles Gute zum Geburtstag und freuen und noch auf viele gemeinsame Jahre, in denen wir die Dosi in den Wahnsinn treiben können. *schnurr* Ach ja, die Dosi gratuliert dir natürlich auch.

Emma – die Feuerwehrkatze

Da ist man schon fast ein Jahr und darf immer noch nicht hier schreiben, aber damit ist jetzt Schluss, so. Ich muss euch nämlich was erzählen. Und zwar bin ich seit gestern eine echte Feuerwehrkatze! *stolzguck* Wie man das wird, fragt ihr euch? Nun, das war so. Da ich ja nicht nur eine Feuerwehrkatze, sondern auch eine voll kompetente Fußballexpertenkatze bin, habe ich beim Kicktipp der Twittercats den 7. Platz abgeräumt und durfte mir einen Preis aussuchen.